Keine Kommentare

Arvid Zöllner
von

Amazon A9

Die Entstehung von A9

A9.com ist eine Tochtergesellschaft von dem Online Versandhändler bzw. Marktplatzanbieter Amazon. 2003 wurde A9 von dem genannten E-Commerce Giganten in Palo Alto gegründet und unter der Führung des CEOs  Udi Manber geleitet. A9 wurde mit der Aufgabe der Entwicklung einer eigenen Suchplattform bedacht, besondere Interessen galten den Suchalgorithmen. Dies sollte jedoch nicht der einzige Clou bleiben, auf den sich die Firma konzentrierte. Weiterlesen →


Keine Kommentare

Natascha Knack-Zeribi
von

Vorstellung „Hotel Finder & Google Flights“

Im Rahmen der Vorlesung Online Marketing ergab sich die Möglichkeit ein Assigment auszuarbeiten. Meine Aufgabe war es, sich mit dem Hotel Finder von Google und Google Flights auseinander zusetzen.

Google Flights Screenshot

Google Flights Startseite

Google Hotelfinder Startseite

Google Hotelfinder Startseite

Wie bekannt, ist Google der Internet „Riese“ schlecht hin. Neben der allbekannten Suchmaschine gibt es nun auch eine eigene Flugpreis Suche und eine Hotelsuche. Weiterlesen →


Keine Kommentare

Rico Adler
von

Amazon Produktanzeigen lassen Händler Kaufprozess kontrollieren

Seit Kurzem bietet amazon eine weitere, international bereits länger bestehende Werbemöglichkeit nun auch in Deutschland an – Amazon Produktanzeigen. Damit ergänzt amazon ihre Werbekosmos aus Display- und lokalen Anzeigen. Durch Produktanzeigen bietet amazon Händlern die Möglichkeit, deren Produkte je nach Suchanfrage auf der Such-Resultat Seite (SERP), im Warenkorb, oder gar als eigene Produkt-Detail-Seiten anzuzeigen. Das neue und überraschende daran: die Produktanzeige verlinkt auf den externen Shop des Händlers und ermöglicht Händlern somit das Kauferlebnis absolut unabhängig von amazon zu kontrollieren. Warum amazon das tut? Dazu später mehr.

Doch vorab erst einmal zur Unterscheidung zwischen dem „bekannten“ amazon Marktplatz und den „(in Deutschland) neuen“ Produktanzeigen. Wie bereits erwähnt liegt der gravierendste Unterschied darin, dass die Transaktion bei Produktanzeigen nicht auf der amazon-Page erfolgt. Außerdem wird dieser Marketingkanal nicht wie beim Amazon Marktplatz üblich über CPO (Cost-per-Order) abgerechnet, sondern über ein CPC (Cost-per-Click) Modell. Des Weiterem muss man im Hinblick auf die Kosten darauf verweisen, dass Produktanzeigen keine monatliche Grundgebühr beinhalten – im Gegensatz zum Marktplatz. Jedoch ist es auch so, dass sich Nutzern der Produktanzeigen nicht die Möglichkeit bietet auf den amazon Fulfillment Service zurück zu greifen. Somit müssen sie die Kaufabwicklung und jegliche logistischen Aufgaben selbst übernehmen. Weiterlesen →


2 Kommentare

Stefan Berkenhoff
von

Location Based Mobile Marketing – Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten

Definition, Einordnung & Abgrenzung

Wie bereits der Name impliziert, setzt sich Location Based Mobile Marketing (im Weiteren LBMM) aus den Teildisziplinen „Location Based Services“ und „Mobile Marketing“ zusammen[1].

Mobile Marketing ist eine Teildisziplin des Mobile Commerce bzw. des Mobile Business[2] und umfasst sämtliche Marketing-Maßnahmen, die ein Unternehmen von mobilen Endgeräten einsetzt um das Verhalten von Interessenten und Kunden zu beeinflussen.[3] Wesentliche Merkmale sind dabei Lokalisierbarkeit, Ubiquität und die Möglichkeit zur Personalisierung, da eine eindeutige Identifizierung des Empfängers möglich ist.[4]

Location Based Services stellen „eine spezielle Art von Anwendungen des Mobile Commerce dar, welche durch eine Lokalisierung Mehrwert für den Nutzer generieren.“ [5] Weiterlesen →


Keine Kommentare


von

Pinterest Promoted Pins

Was ist eigentlich Pinterest & wer nutzt es?

„Zeige her wer du bist, durch das was du sammelst“ (1)

Die Idee hinter Pinterest ist der gemeinsame Austausch über verschiedene Hobbys, Interessen und Einkaufstipps (2). Das Soziale Netzwerk, welches sich ähnlich wie Twitter, Facebook, Tumblr & Co an dem Follower-Prinzip orientiert, macht Schluss mit Statusmeldungen, stattdessen werden nur noch Bilder an die virtuellen Pinnwände geheftet, geliked oder repinned (1). Die Plattform realisiert dabei die visuelle Form des social bookmarking. Weiterlesen →