Keine Kommentare

Tim Alexander Schröder
nach

Multichannel Retailing Analyse Myclassico

Das Unternehmen

Die Classico Textilhandels GmbH ist ein Modehändler für Damenoberbekleidung im Premium Fashion Segment. Ursprünglich als stationärer Einzelhändler mit einer Filiale in der Poststraße gestartet, ist das Unternehmen mit mittlerweile 9 Filialen in Hamburg und einer in Lübeck stark expandiert. Hinzu kommt der Launch des Online Shops Myclassico.com im Jahre 2006, sodass dieses Jahr das zehnjährige Jubiläum bevorsteht.

Im Zuge eines Relaunchs der gesamten Online Präsenz wurde im September 2015 in das Herren Segment mit classico-men.com gestartet.
Damit hat sich das Unternehmen neuen Strategien gewidmet und spannende Wege für die Zukunft geschaffen.

Hauptsächlich werden sowohl über die Filialen, als auch über die Online Plattform, Fremd- und Eigenmarken, wie z.B. Bloom und Made in Heaven, die im Strick- und Cashmere-Bereich angesiedelt sind, vertrieben.
Dieser Umstand stärkt das Geschäftsmodell, da die starken Eigenmarken bessere Margen als die Fremdmarken aufweisen. Weiterlesen →


3 Kommentare

Carina Köster
nach

Amazon SEO-Produkt Angebotsoptimierung auf dem Amazon Marketplace

Amazon SEO – „Wie kann ein Marketplace Händler seine Produktangebote gestalten um eine optimales Ranking auf Amazon Suchergebnislisten zu erzielen?“

Der Begriff Amazon SEO steht für die On-Site Optimierung auf dem Amazon Marketplace. Dieser Form von Suchmaschinenoptimierung kommt eine zunehmend hohe Bedeutung zu. Warum dies so ist, belegt eine Studie des amerikanischen Instituts Forrester, demnach nutzten im Jahre 2010 noch 24 Prozent aller Käufer Google als erste Informationsquelle. Diese Prozentzahl hat sich bis zum Jahr 2012 bereits halbiert. Heute bereitet ein Drittel seine Einkäufe auf Amazon vor. Ein Beweis dafür, dass sich die Amazon Plattform unaufhaltsam zur Produktsuchmaschine Nummer eins entwickelt. Für Unternehmen, die ihre Produkte auch über den Amazon Marketplace verkaufen bedeutet dies, dass zukünftig der Schwerpunkt SEO nicht nur bei Google, sondern auch auf dem Amazon Marketplace liegen sollte. Die Erhöhung des Absatzes ist häufig solchen Unternehmen vergönnt, die ihre Produkte auf den ersten Suchergebnisseiten von Amazon platzieren können. Dies zeigen die Erfahrungen von Google [1]. Weiterlesen →


Keine Kommentare

Laura Mulligan
nach

Jimdo – Pages to the people

Wer ist Jimdo?

Jimdo wird von Matthias Henze, Fridtjof Detzner, Christian Springub und ihrem Team von Hamburg aus geleitet. Bereits 2004 gründeten die drei ihre erste gemeinsame Firma. Sie entwickelten die Online-Software, die nun die Grundlage von Jimdo bildet. Nachdem immer mehr Freunde die Software für private Zwecke nutzten, entstand die Idee mit der Jimdo GmbH, die im Februar 2007 gegründet wurde, Menschen auf der ganzen Welt die Möglichkeit zu bieten ihre Webseiten mit dem einfachen Baukasten von Jimdo zu erstellen.

Weltweit wurden bereits mehr als 10 Millionen Webseiten mit Jimdo erstellt. Dabei werden dem Nutzer verschiedene Möglichkeiten geboten, um seine Inhalte auf seiner Webseite darzustellen. Ohne Programmier-Kenntnisse kann der Nutzer sich mit wenigen Klicks beispielsweise einen Online-Shop, Blog oder eine Bilder-Galerie in 12 verschiedenen Sprachversionen aufbauen und dank der leichten Bedienung des Back-Ends innerhalb von wenigen Minuten seine Webseite online stellen. Weiterlesen →


Keine Kommentare

Jo Peter Wulff
nach

Multi Channel Analyse des Jeanserfinders Levi Strauss & Co.

In diesem Blogeintrag wird das Unternehmen Levi’s betrachtet, welches sich als Traditionsunternehmen den stetigen Änderungen des Marktes im Multi Channel Kontext stellen muss. Insbesondere große Unternehmen stehen aufgrund ihrer Größe und der damit einhergehenden Komplexität von Prozessen vor der speziellen Herausforderung, notwendige Schritte frühzeitig zu erkennen und diese wiederum für die jeweiligen Kanäle einzuleiten.

Geschichte

Levi’s Strauss & Co ist in der Textilbranche eines der weltbekanntesten Modelabels und weist eine lange Tradition auf. Das amerikanische Traditionsunternehmen wurde 1853 in der Zeit des Goldrausches von dem deutschen Auswanderer Levi Strauss in San Francisco gegründet. Er gilt als Revolutionär des Textilhandels.Neben der Erfindung der Jeans wurden zudem im weiteren Verlauf Kleidung und Stiefel produziert und verkauft. Die Kleidung galt vorerst als Arbeitskleidung und erst nach einigen Dekaden wurde das Sortiment hin zur Freizeitkleidung modernisiert. Im Laufe der Zeit hat sich das Unternehmen zu einem globalen Textilunternehmen entwickelt. [1] Weiterlesen →


Keine Kommentare

Tobias Hirt
nach

Google Knowledge Graph

Google erweitert mit der Einführung des Knowledge Graph seine Suchergebnisse. Nutzer der Suchmaschine bekommen seither zusätzliche Ergebnisse zu ihren Suchanfragen. Der Knowledge Graph kommt vor allem bei bekannten Objekten und berühmten Menschen zum tragen.

Der Knowledge Graph stellt die zusätzlichen Informationen als eine Art Steckbrief rechts neben den Suchergebnissen dar (Siehe Abb.1). Dabei werden häufig die zahlreichen Informationen von der Plattform Wikipedia eingebunden.[1]

knowledge graph barack obama

Abb.1: Nutzer sucht nach „Barack Obama“ und bekommt eine Liste an Steckbriefinformationen. [Screenshot: Google.de]

  Weiterlesen →


Keine Kommentare


nach

Multi-Channel-Retailing Analyse: Hugo Boss

Multi-Channel

Die klassischen Marketingmethoden, um Kunden zu erreichen, werden auf den Kopf gestellt. Heutzutage gibt es mehr als den Event-Flyer oder das wöchentliche Plakat an der Litfaßsäule. Marketer müssen sich auf ein breites Spektrum von Medien-Kanälen einstellen. Sie müssen genau die Orte bedienen, an denen sich potentielle Kunden gerne aufhalten und dies ist nicht mehr ausschließlich in der Fußgängerzone oder in Einzelhandelsgeschäften. Das Internet hat längst Nutzungsbereiche erschlossen, die vor 15 Jahren noch nicht einmal in unserer Vorstellung existierten. Das World-Wide-Web ist längst zu einer All-Round Plattform geworden. Immer mehr User möchten ihre Einkäufe online tätigen, sie recherchieren bzw. wollen die bisher getätigten Online-Einkäufe im Webverlauf auf den verschiedensten Endgeräten nachvollziehen. Der Personal Computer ist nicht mehr der einzige Zugang in die digitale Welt. Die User nutzen technische Geräte wie Fernseher, Tablets oder Smartphones, um mobil Informationen im Web abzurufen und auf mehreren Internetseiten gleichzeitig unterwegs zu sein.

Das Internet ist wie eine Welle: Entweder man lernt, auf ihr zu schwimmen, oder man geht unter. – Bill Gates

Um etwas genauer an das Zitat von „Bill Gates“ anzuknüpfen: Die Wellen werden immer größer und die traditionellen Firmen der Branche müssen dazulernen und sich weiterentwickeln! Wir konnten uns in unserer Projektarbeit etwas genauer mit dem „1924“ gegründeten Unternehmen Hugo Boss hinsichtlich seiner Webetablierung/-existenz auseinandersetzen. Weiterlesen →