1 Kommentar

Evgueni Schulze
nach

Mobile & App Tracking im Überblick

Mittlerweile ist man nicht mehr daran gebunden sich an einen Desktop Rechner zu setzen um ins Internet zu gelangen. Angefangen mit Laptops wurden die Geräte immer kleiner und vielfältiger. Ein einfacher Besuch des World Wide Webs zur Informationssuche, kauft man mit einem Mobilgerät ebenso ein und wie man Inhalte downloadet. Der Datenverbrauch steigt von Jahr zu Jahr. Laut Statista soll dieser Ende 2017 bereits im doppelstelligen Exabyte Volumen liegen.

Parallel zum Wachstum der Download-Statistiken des mobilen Webs und mobiler App Nutzung, steigt auch das Interesse der Unternehmen die gewonnenen Daten zu analysieren. Viele optimieren ihre Webseite für mobile Endgeräte. Sie gehen auch oft einen Schritt weiter und stellen eigene App-Erweiterungen zur Verfügung. Damit helfen sie dem Kunden auch auf kleineren Bildschirmen Problemlos zu surfen. Die Schwierigkeit dabei ist, die Daten von einem beweglichen Endgerät zu sammeln und sie einem Nutzer zuzuordnen. Weiterlesen →


Keine Kommentare

David
nach

Apps für Produktsuchmaschinen

Einleitung

Der Online-Handel in Deutschland blickt mit einem Umsatz in Höhe von 52,79 Milliarden Euro und einem Umsatzwachstum von 23,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Laut einer Studie des Gutscheinportals Retailmenot und dem Centre for Retail Research bilden zunehmend die mobilen Käufe das Fundament für das stetige Wachstum im E-Commerce. Während die Käufe via Desktop-Computer um 7,0 Prozent wachsen, beläuft sich die Zunahme im M-Commerce um mehr als 100 Prozent. Bereits jeder vierte Euro wird im E-Commerce über ein Smartphone oder Tablet umgesetzt.[1]

Produkt- und Preissuchmaschinen fungieren als Intermediäre und vermitteln das Angebot einer Vielzahl von Online-Shops an Konsumenten. Der Aufbau und die Struktur der Produktsuche kann, abgesehen von der Warenkorbfunktion, mit einem Online-Shop verglichen werden. Folglich wird der mobile Auftritt der Intermediäre bei fortlaufend starkem Wachstum des M-Commerce ebenfalls zunehmend relevanter.

Ziel ist es, eine Übersicht über den App-Markt und seine Player zu geben und Handlungsempfehlungen für das Unternehmen shopping24 internet group hinsichtlich einer zukünftigen Positionierung zu formulieren.

Weiterlesen →


Keine Kommentare

Christiane Thee
nach

Employer Branding auf Social Media – Lohnt sich das?

Employer BrandingEmployer Branding

 

Ein heutiges Problem in Unternehmen ist ein Mangel an Fachkräften und Führungspersonen. Dieser Mangel verursacht nicht realisierten Umsatz und wird in Zahlen auf ca. 33 Milliarden Euro geschätzt. Diese Umsatzeinbußen sind Grund genug für Unternehmen eine nachhaltige und effektive Personalstrategie zu entwickeln.

 

Diese Strategie beschreibt zum einen den Grundsatz, dass Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen gebunden werden sollen und zum anderen geht es dabei auch um externes Recruiting, welches durch den technologischen Wandel bedingt, immer innovativer wird. Bonprix als rennomiertes E-Commerce Unternehmen ist stets auf der Suche nach interessierten und motivierten Bewerbern und legt seinen Fokus dabei vor allem auf Berufseinsteiger. Somit steht die Frage im Raum, ob und inwiefern Employer Branding Maßnahmen auch über die sozialen Netzwerke umgesetzt und ausgeführt werden sollten. Im Mittelpunkt zur Beantwortung der Frage steht daher nicht die aktive Mitarbeiterbindung, sondern das externe Personalmarketing. Ziel dieser Form von Employer Branding soll demnach eine kontinuierliche Steigerung der Arbeitgeberattraktivität sein. Weiterlesen →


Keine Kommentare

Nils Henning Nötzel
nach

In-App Advertising: Oftmals unterschätzt!

Aktueller Stand

In den über die Jahre gereiften Smartphone-Betriebssystemen wird ein stetig wachsender Teil der Nutzungszeit in Apps verbracht und nicht wie früher hauptsächlich im Browser. Hieraus ergibt sich für Werbetreibende die Anforderung ihre Werbung auf mobilen Plattformen auch in Apps zu schalten und den Fokus gemäß der Entwicklung anzupassen.

Erreichbarkeit In-App Advertising

Erreichbarkeit über TV, Internet, Apps (Quelle: Flurry)

Weiterlesen →


2 Kommentare

Carina Köster
nach

Amazon SEO-Produkt Angebotsoptimierung auf dem Amazon Marketplace

Amazon SEO – „Wie kann ein Marketplace Händler seine Produktangebote gestalten um eine optimales Ranking auf Amazon Suchergebnislisten zu erzielen?“

Der Begriff Amazon SEO steht für die On-Site Optimierung auf dem Amazon Marketplace. Dieser Form von Suchmaschinenoptimierung kommt eine zunehmend hohe Bedeutung zu. Warum dies so ist, belegt eine Studie des amerikanischen Instituts Forrester, demnach nutzten im Jahre 2010 noch 24 Prozent aller Käufer Google als erste Informationsquelle. Diese Prozentzahl hat sich bis zum Jahr 2012 bereits halbiert. Heute bereitet ein Drittel seine Einkäufe auf Amazon vor. Ein Beweis dafür, dass sich die Amazon Plattform unaufhaltsam zur Produktsuchmaschine Nummer eins entwickelt. Für Unternehmen, die ihre Produkte auch über den Amazon Marketplace verkaufen bedeutet dies, dass zukünftig der Schwerpunkt SEO nicht nur bei Google, sondern auch auf dem Amazon Marketplace liegen sollte. Die Erhöhung des Absatzes ist häufig solchen Unternehmen vergönnt, die ihre Produkte auf den ersten Suchergebnisseiten von Amazon platzieren können. Dies zeigen die Erfahrungen von Google [1]. Weiterlesen →


2 Kommentare


nach

Product-Placements im Webvideo-Bereich: Zwischen Kreativität und Kommerz

„Ich kann euch dieses Produkt wirklich empfehlen!“ oder „Das heutige Video ist in Kooperation mit dem folgenden Unternehmen entstanden“ sind Aussagen, die wahrscheinlich jeder schon mal bei dem täglichen Konsum der neusten Inhalte in der personalisierten Abobox zu hören bekommen hat. Die Produktion von Webvideo-Inhalten befindet sich im Umschwung, denn YouTube und Co. stellen schon lange nicht mehr Plattformen dar, die nur noch für unabhängige Hobby-Videoproduzenten gedacht sind.

Das Spektrum der Inhalte vergrößert sich dabei exponentiell und eine immer stärker wachsende Variation an Inhalten erblickt das Licht der Videoplayer. Diese Entwicklung führt dazu, dass der Webvideo-Bereich auch für immer mehr Unternehmen eine attraktive Möglichkeit darstellt, um die eigenen Produkte in den Weiten des Internets zu bewerben. Der Fakt, dass bereits bekannte Konzepte aus dem Film- und Fernsehbereich adaptiert werden, ist allgegenwärtig. Und in Folge dessen haben es auch die Produktplatzierungen (engl. product placement) in den Webvideo-Kosmos geschafft. Weiterlesen →


Keine Kommentare

Sebastian Ammon
nach

Native Advertising – Chancen und Herausforderungen

In Zeiten von sinkenden Click-Through-Rates, Banner Blindness und der weiten Verbreitung von Ad Blockern braucht es neue Impulse, um mit relevanten und interessanten Werbeformen potentielle Kunden zu erreichen. Immer öfter wird bei der Frage nach gangbaren Alternativen das Buzzword ‚Native Advertising‘ genannt.

Der vorliegende Beitrag geht zunächst der Frage nach, was darunter genau zu verstehen ist, um anschließend eine Auswahl gängiger nativer Werbeformate vorzustellen. Darauf folgt eine knappe Vorstellung der Marktteilnehmer im Native-Advertising-Umfeld. Den Haupteil des vorliegenden Diskussionsbeitrags bilden Evaluierung sowohl der Chancen als auch der Risiken von Native Advertising aus der Sicht von Werbetreibenden und aus Publisherperspektive. Abschließend wird ein Fazit gezogen sowie ein Ausblick auf mögliche Entwicklungen gegeben. Weiterlesen →


1 Kommentar

Anne Isabell Schröder
nach

Storytelling – Ein Erfolgsfaktor im E-Commerce?

Der Begriff „Storytelling“, zu Deutsch „Geschichten erzählen“, ist seit einigen Jahren ein beliebtes Buzzword auf zahlreichen Kongressbühnen, Online Marketing Messen und E-Commerce Blogs. Insbesondere im Anklang an „Content is King“ oder „Content really matters“ wird Storytelling als Tool als neue Erfolgsstrategie diskutiert. (1)

Diverse Branchen haben den Nutzen von Storytelling längst erkannt: Unternehmen bereiten beispielsweise durch Storytelling-Methoden mittels Interview-Techniken Mitarbeiterwissen auf und nutzen dieses zur Wissensweitergabe oder Personal Marketing Maßnahmen. Der Otto Karriere Blog verleiht so den aktuellen Stellenausschreibungen durch diese Interviewtechnik mit Mitarbeitern einen Anreiz für zukünftige Bewerber: Weiterlesen →


1 Kommentar


nach

Landing-Page Optimierung im Search-Engine-Advertising – Aktuelle Entwicklungen und Erfolgsfaktoren

Landing-Page Optimierung im Neuromarketing

Im März 2015 veröffentlicht die AGOF eine Studie in der hervorgeht, dass ca. 87 % der deutschen Internetnutzer Suchmaschinen im täglichen Gebrauch einsetzen und somit Werbeanzeigen ausgesetzt sind. (1) Eine weitere Studie belegt, dass die weltweiten Ausgaben für Suchmaschinenwerbung von 70,18 Mrd. Dollar im Jahr 2014 auf 130,58 Mrd. Dollar im Jahr 2019 ansteigen. (2) Dies ist eine Steigerungsrate von ca. 86 Prozent. Diese beiden Sachverhalte implizieren einen höheren Konkurrenzdruck auf dem Suchmaschinenwerbe markt. Vor diesem Hintergrund sollten sich Fähigkeiten angeeignet werden, um auf diesem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben und sich von der Konkurrenz abzuheben.
Eine aktuelle Entwicklung ist das sogenannte Neuro SEA. „Neuro SEA“ beschäftigt sich mit der Schaffung von Synergieeffekten zwischen emotionalen Anzeigentexten in Suchmaschinen und passenden emotional aufgeladenen Landingpages. Das Neuro SEA stützt sich auf aktuelle Forschungsergebnisse der Neurowissenschaften. Bevor eine emotionale Anzeige und eine passende Landingpage entwickelt werden kann, sollte die Zielgruppe emotionale eingeordnet werden. Die Einordnung kann mit Hilfe der Limbic Map erfolgen. Die Limbic® Map wurde von der Gruppe Nymphenburg entwickelt und bringt die bisherigen Erkenntnisse der Neurowissenschaft und der Neuroökonomie für Marketingexperten in ein systematischen Planungskonzept. (3) Weiterlesen →


Keine Kommentare

Atilla Wohllebe
nach

Grenzen der Webanalyse: Erfassung von Trafficquellen

Webanalyse: Trafficquellen als elementarer Bestandteil

Über welche Kanäle kommen Nutzer eigentlich auf meine Website? Wie verhalten sich Nutzer, die über SEO gekommen sind, im Gegensatz zu solchen, die über Affiliate Marketing akquiriert wurden? Über welche Online Marketing Kanäle generiert mein Shop die meisten Neukunden? Und welche Kanäle tragen mit welcher Einfluss zum Erfolg meines Shops bei?

All diese und viele andere Fragen gehören in der Webanalyse und im Online Marketing absolut zum täglichen Geschäft und vermitteln wichtige Insights darüber, welche Online Marketing Maßnahmen funktionieren – und welche eben nicht. Von elementarer Wichtigkeit, insbesondere für die oben genannten Fragen, sind dabei entsprechende Daten, die es möglich machen, Nutzer und ihre Interaktionen entsprechenden Trafficquellen zuzuweisen. Weiterlesen →