Der Bachelor-Studiengang

Auf dieser Seite stellen wir dir den E-Commerce Bachelor-Studiengang der FH Wedel vor. Hier findest du eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen rund um den Ablauf und die Inhalte des Studiums.

Übersicht

Der Bachelor-Studiengang E-Commerce ist auf 7 Semester ausgelegt und wurde 2011 erstmals akkreditiert, was bedeutet, dass die Qualität der Lehre und des Studiums offiziell anerkannt und bestätigt wurden.

E-Commerce bedeutet vereinfacht übersetzt Onlinehandel, umfasst also sämtliche Vorgänge, die mit dem Verkauf von Waren oder Dienstleistungen über das Internet in Verbindung stehen. Klassische Beispiele von Onlinehändlern sind Amazon, Otto.de oder Zalando.

Otto.de

Der Online-Shop von Otto.de

Im einfachsten Fall ist E-Commerce also der direkte Verkauf von Produkten über einen Online-Shop. Deshalb lernst du in unserem E-Commerce-Studiengang zum Beispiel, wie Online-Shops technisch aufgebaut sind und wie die einzelnen Komponenten wie die Suchfunktion oder der Empfehlungsmechanismus funktionieren. Aber E-Commerce umfasst noch viel mehr, wie zum Beispiel die Beschaffung der Waren oder die Kommunikation mit den Kunden. Auch hierfür gibt es in unserem Studiengang spezielle Fächer wie Supply Chain Execution, Digitale Kommunikation oder Online-Marketing. Besonders spannend wird es dann bei Vorlesungen wie Mobile Internet, bei denen die verschiedenen Endgeräte wie Smartphones oder Tablet-PCs ins Spiel kommen.

Die Studienrichtung E-Commerce ist also eine Mischung aus Informatik, Betriebswirtschaftslehre und speziellen E-Commerce-Fächern, Grundlagen stammen dabei vor allem aus der Mathematik. Im Bachelor-Studiengang E-Commerce bei uns an der FH Wedel stehen die Grundlagen des E-Commerce im Vordergrund und werden je nach Wahlvertiefung entweder durch Informatik- oder Betriebswirtschafts-Inhalte ergänzt. Je weiter du dann im Studium fortschreitest, desto größer wird der Anteil der Wahlvertiefungsfächer. Diese Wahlfächer haben einen Anteil von 49 ECTS an den gesamten 210 ECTS-Punkten des Bachelor-Studiums.

Informatik-Fokus

Mit dem Informatik-Fokus entscheidest du dich für das Erlernen der E-Commerce-Basis: Informatik. Die Informatik bildet die Grundlage des Onlinehandels und ein Verständnis der technischen Funktionsweisen ist für die spätere Arbeit im E-Commerce-Bereich unverzichtbar. Mit dem Informatik-Fokus entscheidest du dich für mehr Programmier- und Softwaredesign-Kenntnisse.

Wirtschafts-Fokus

Mit dem E-Commerce Studium erlernst du natürlich auch einige Informatik-Inhalte. Das heißt nicht, dass du in deinem Job nach Abschluss des E-Commerce-Studiums selbst intensiv Programmieren musst - das kannst du machen, musst du aber nicht. Es gibt vielfältige weitere Arbeitsmöglichkeiten im zukünftigen Beruf wie das Planen von Marketingmaßnahmen, das Organisieren von Projekten oder das Entwerfen von neuen Shopkonzepten. In all diesen Bereichen musst du nicht tagtäglich Programmieren, aber  musst du die Grundlagen aus der Informatik verstanden haben, um die Zusammenhänge zu verstehen. Mit dem Wirschafts-Fokus wählst du den Schwerpunkt in betriebswirtschaftlichen Themen und bekommst so vor allem viele Inhalte aus dem Marketing und dem Controlling.

Wenn du dich also für das Bachelor-E-Commerce-Studium interessierst, solltest du vor allem zwei Dinge mitbringen: Zum einen solltest du Spaß am Programmieren haben oder (falls du das noch nicht gemacht hast) dich zumindest im Bereich der mathematischen und logischen Zusammenhänge wohlfühlen. Zum anderen solltest du dich für (betriebs-)wirtschaftliche Aspekte begeistern können und dich speziell für den Bereich Onlinehandel interessieren. Passen diese Voraussetzungen wenigstens grob, dann schau dir doch einmal die nachfolgenden Informationen über das E-Commerce Bachelor-Studium an der FH Wedel genauer an und entscheide welcher Wahl-Schwerpunkt am besten zu dir passt. Wir würden uns freuen, dich bald als unseren neuen Kommilitonen begrüßen zu können.

 

Studieninhalte

Das Bachelor-E-Commerce-Studium enthält eine Vielzahl von Fächern, die sich im Wesentlichen vier Bereichen zuordnen lassen: Mathematik, Informatik / Anwendungen, Wirtschaftswissenschaften und E-Commerce. Da das Fächerangebot insgesamt so vielfältig ist, können wir an dieser Stelle nicht alle im Detail vorstellen. Im Folgenden findest du aber eine Übersicht über die Fächer, die in den einzelnen Bereichen enthalten sind, sowie eine kurze Beschreibung zu jeweils ausgewählten Veranstaltungen. Dies soll dir einen kleinen Einblick in die Studieninhalte ermöglichen.

E-Commerce

Digitale Kundenkommunikation & Online-Marketing

Schwerpunkt von Digitale Kundenkommunikation ist das Kennenlernen der verschiedenen Kanäle, wie z.B. E-Mail oder Social Media, sowie der Strategien und Erfolgsfaktoren im Umgang mit Kunden. Vertieft wird dies dann in Online-Marketing, wo es um Strategien und Instrumente der Online-Werbung geht.

Konzepte des E-Commerce & Übung Online-Shop

Den technischen Aufbau von Online-Shops lernst du in der Vorlesung Konzepte des E-Commerce kennen. Das erworbene Wissen kannst du dann in der Übung Online-Shop (Aufbau & Betrieb) im späteren Semester anwenden, in der du in einer kleinen Gruppe einen eigenen Shop planen und umsetzen wirst.

Fallstudie & E-Commerce

In der Fallstudie E-Commerce und im Praktikum E-Commerce kannst du die erlernten Methoden und Techniken und das erworbene Wissen dann in der Praxis anwenden. Gearbeitet wird alleine oder in Gruppen bis vier Personen, die Themenstellungen wechseln dabei in jedem Semester.

Weitere Veranstaltungen:

  • Retailing
  • Web-Analytics
  • Usability & Mobile
  • Seminar E-Commerce
  • Softwareprojekt E-Commerce

Mathematik

Mathematik

In Diskrete Mathematik lernst du Grundlagen der Logik, Mengenlehre und Beweisführung, außerdem beschäftigst du dich mit der Zahlen- und Graphentheorie. Das fördert nicht nur das logische Denken, sondern hilft auch dabei Programme formal zu entwerfen und zu verifizieren.

Analysis

In der Analysis dreht sich alles um Funktionen und Relationen, das Ableiten und Integrieren sowie um Folgen und Reihen und die verschiedenen Zahlentypen. Obwohl diese Vorlesung nahtlos an die aus der Schule bekannten Inhalte anknüpft, wird sie allgemein als recht schwer eingestuft.

Statistik

In Statistik geht es um grundlegende Wahrscheinlichkeitsrechnung, die Analyse von Zusammenhängen, Schätz- und Testverfahren und vieles mehr. Dieses Wissen ist im E-Commerce-Bereich auf jeden Fall nützlich, zum Beispiel um das Besucherverhalten eines Online-Shops zu analysieren.

Weitere Veranstaltungen:

  • Lineare Algebra
  • Operations Research

Informatik

Informatik / Anwendungen

In Programmstrukturen 1&2 und den dazugehörigen Übungen, die in 2er Gruppen absolviert werden, lernst du die Grundzüge des Programm-ierens, zunächst auf Basis der Sprache Pascal, später mit Delphi. In einer größeren praktischen Aufgabe, dem Programmierpraktikum, kannst du dieses Wissen dann unter Beweis stellen.

Algorithmen und Datenstrukturen

Fortgeschrittenere Programmierkenntnisse vermitteln dir die Vorlesungen Algorithmen und Datenstrukturen und das Programmierpraktikum in Java sowie die entsprechenden Übungen. Gerade die Übungen sind nicht leicht und erfordern viel Zeit, dadurch wirst du aber auf jeden Fall zum Programmierprofi.

Webanwendungen

In Webanwendungen dreht sich dann alles um Technologien für das Web. Hier lernst du HTML, XML, CSS, JavaScript und PHP. Ergänzt wird die Veranstaltung durch die Vorlesung und Übung Datenbanken, in der es u.a. um Datenmodelle und die Abfragesprache SQL geht.

Weitere Veranstaltungen:

  • Methoden der Softwaretechnik
  • Systemanalyse
  • Prozessmodellierung und Anwendung
  • Software-Design
  • Geschäftsprozesse mit ERP-Systemen + Übung
  • Anwendungsentwicklung in ERP-Systemen + Übung
  • Rechnernetze
  • Softwarequalität
  • IT-Sicherheit

Wirtschaftswissenschaften

Allgemeine BWL

Betriebswirtschaftliche Grundlagen liefert die Vorlesung Allgemeine BWL, in der es um eine Vielzahl an Themen von wirtschaftlichen Grundprinzipien über die Material- und Produktionswirtschaft bis hin zu Marketingaspekten geht. Auf dieses Wissen baut dann Rechnungswesen 1 auf.

Unternehmensführung & Projektmanagement

In Unternehmensführung und Projektmanagement bekommst du dann Kompetenzen und Wissen aus den Bereichen Führung, Planung, Organisation und Kontrolle vermittelt, die es dir später ermöglichen, Verantwortung zu übernehmen und verantwortungsvoll zu handeln.

Multi Channel Retailing & Supply Chain Execution

Die facettenreichen Strukturen der Vertriebssysteme im Handel lernst du in Multi Channel Retailing und Supply Chain Execution kennen. Neben einem Grundverständnis für den Markt geht es hier vor allem um das Kennenlernen unterstützender Technologien und Prozesse.

Weitere Veranstaltungen:

  • Investition & Finanzierung

Sonstiges

Customer Experience

In der Vorlesung Customer Experience bekommst du vermittelt, wie Menschen IT-Systeme benutzen und wie Webseiten oder Anwendungen benutzerfreundlich gestaltet werden können.

Medienrecht & Datenschutz

In Medienrecht erhältst du Einblick in die Grundzüge des Medien- und des Urheberrechts und lernst, juristische Fragestellungen zu beurteilen. Darüber hinaus beschäftigst du dich in Datenschutz intensiver mit dem Bundesdatenschutzgesetz und dem technisch-organisatorischem Datenschutz.

Betriebspraktikum & Thesis

Highlight zum Abschluss deines Studiums bildet das dreimonatige Betriebspraktikum, das in einem beliebigen Unternehmen absolviert wird. In der Regel schließt sich daran unmittelbar die Bachelor-Thesis an, die meist in Kooperation mit dem Unternehmen deines Praktikums angefertigt wird.

Weitere Veranstaltungen:

Eine vollständige Auflistung aller Fächer des Studiengangs, sortiert nach den vorgesehenen Semestern, bietet dir die Vorlesungsübersicht. Die genauen Inhalte der einzelnen Veranstaltungen kannst du dem umfangreichen Modulhandbuch entnehmen.

Studienzeit

Die Regelstudienzeit beträgt im Bachelor-Studiengang 7 Semester. Eine Verlängerung des Studiums auf bis zu 11 Semester ist aber problemlos möglich und ein bis zwei über die Regelstudienzeit hinausgehende Semester sind auch nicht ungewöhnlich. Bei einem dualen Studium beträgt die Regelstudienzeit ebenfalls 7 Semester.

Zudem hast du die Möglichkeit, im 6. Semester ein freiwilliges Auslandssemester zu absolvieren.

Studienbeginn

Ein neuer Jahrgang von E-Commerce-Bachelor-Studenten startet jedes Jahr im Wintersemester. Das Wintersemester beginnt an der FH Wedel offiziell immer zum 1. Oktober, die Vorlesungen starten aber meist ein bis zwei Wochen später. Den genauen Termin kannst du dem Terminkalender der FH Wedel entnehmen.

Ein Einstieg im Sommersemester (jeweils ab 1. April) ist ebenfalls möglich, in diesem Fall muss allerdings ein individueller Studienplan zusammengestellt werden. So ist es zum Beispiel möglich, einige Leistungen vorzuziehen und dann später regulär zum Wintersemester in den normalen Rhythmus einzusteigen - dann aber mit dem Vorteil, bereits einige Leistungen erledigt zu haben. Wenn du Interesse an dieser Möglichkeit hast, wendest du dich am besten an die Studienberatung oder das Studentensekretariat.

Semesterablauf

Das Wintersemester beginnt stets am 1. Oktober, das Sommersemester am 1. April. Die Vorlesungen beginnen jeweils einige Tage später. Alle Vorlesungen eines Semesters werden in einem Block von ca. 3 Monaten abgehalten. Nach diesem Block hat man in der Regel kurz frei, bevor die ca. 5 wöchige Klausurenphase beginnt, in der alle Klausuren des Semester geschrieben werden. Anschließend folgt eine ca. sechs- bis siebenwöchige vorlesungsfreie Zeit, die üblicherweise zur Bearbeitung größerer Projekte oder für Praxiseinsätze in Unternehmen genutzt wird, bevor das neue Semester startet.

Die Vorlesungen und Übungen finden nahezu ausschließlich auf dem Campus in Wedel statt, mit Ausnahme einzelner besonderer Termine, die zum Beispiel bei Firmen in Hamburg oder der näheren Umgebung abgehalten werden können. Vorlesungstage sind Montag bis Freitag, je nach aktuellem oder individuellem Plan kann es aber vorkommen, dass man auch einmal einen Tag frei hat. Jede Vorlesungsstunde umfasst 75 Minuten, zwischen zwei Stunden sind stets 15 Minuten Pause. Die früheste Vorlesungsstunde beginnt um 8:00 Uhr, die späteste endet um 18:15 Uhr. Ein Beispiel eines E-Commerce-Erstsemester-Vorlesungsplans könnt ihr euch im Stundenplan Manager der FH Wedel anschauen.

Studiengebühren

Die Studiengebühren betragen derzeit 1.530 EUR pro Semester (Stand: November 2014). Hinzu kommt ein Semesterbeitrag für das Studentenwerk Schleswig-Holstein von derzeit 53 EUR.

Diese Gebühr ist notwendig, da die FH Wedel zwar eine staatlich anerkannte und auch finanziell geförderte, aber dennoch eine private Bildungseinrichtung ist. Durch die Studiengebühren wird also direkt das Studienangebot finanziert.

Die Studiengebühren mögen dir im ersten Moment recht hoch erscheinen, relativieren sich aber, wenn man zwei Dinge bedenkt: Zum einen verlangen die Universitäten in vielen Bundesländern auch Studiengebühren; meist sind es 500 EUR pro Semester. Zum anderen bekommst du an der FH Wedel eine praxisnahe Ausbildung mit guter technischer Ausstattung und in kleinen Gruppen, durch die der Preis auch gerechtfertigt ist. Und wenn du später einmal in den Beruf einsteigst, dann hast du dieses Geld ohnehin schnell wieder eingenommen.

Stipendien

Falls du immer noch Zweifel an der Finanzierung deines E-Commerce-Studiums hast, dann können wir dich an dieser Stelle auf ein besonderes Angebot aufmerksam machen: Das Stipendienprogramm der FH Wedel in Zusammenarbeit mit Hamburger Firmen. Für E-Commerce-Studierende kommen dabei drei Unternehmen in Frage: Die Otto GroupBIT-SERV und innovas.

Stipendienprogramme

Stipendienprogramme

Ein solches Stipendium beinhaltet gleich mehrere Dinge: Die vollständige Übernahme der Studiengebühren ab dem 2. Semester, inhaltliche Förderung in Form von Seminaren und Ähnlichem, ein zusätzliches Praxissemester in dem jeweiligen Unternehmen und das dortige Durchführen der ohnehin vorgesehenen Praxisphase inklusive Anfertigen der Bachelorarbeit. In diesen beiden Praxiszeiträumen erhältst du zudem eine monatliche Vergütung in Höhe von 1000 EUR! Somit bekommst du also neben einem finanziellen Rundum-Sorglos-Paket auch interessante Einblicke in die Praxis und darüber hinaus wertvolle Kontakte für den späteren Berufseinstieg. Also grundsätzlich eine gute Sache, die eine Bewerbung (erfolgt in der Regel im Laufe der ersten Semesters) auf jeden Fall lohnenswert macht - vor allem da die Chancen für eine Aufnahme sehr gut stehen.

Darüber hinaus gibt es sogar eine Stipendiengarantie für besonders leistungsstarke Abiturienten, die die FH Wedel in Kooperation mit dem Weder Hochschulbund ausspricht. Während im normalen Stipendienprogramm durchaus nicht nur der aktuelle Notenspiegel, sondern vor allem auch die Persönlichkeit entscheidend für eine Aufnahme ist, zählt hier einzig der Notendurschnitt des Abiturzeugnisses: Wenn du eine Durchschnittsnote von 1,7 oder besser aufweisen kannst, brauchst du dich lediglich an der FH Wedel zum Beispiel für den E-Commerce-Studiengang bewerben und deinen Wunsch zur Teilnahme am Stipendienprogramm mitteilen. Näheres erfährst du auf der entsprechenden Seite der FH Wedel.

Bewerbung

Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester ist der 31. August, für das Sommersemester der 29. Februar. Die Bewerbung muss spätestens bis zu diesem Termin in der FH Wedel eingegangen sein.

Die Chancen, einen E-Commerce-Studienplatz in Wedel zu bekommen, sind derzeit noch sehr gut. Bei einer Zeugnisnote (z.B. Abitur- oder Fachhochschulreifezeugnis) von 2,5 oder besser ist dir eine Aufnahme nahezu sicher. Auch bei einer Note bis 3,4 ist die Wahrscheinlichkeit einer positiven Rückmeldung sehr hoch, erst darunter wirst du vermutlich mit einer Absage rechnen müssen. Genauere Informationen findest du in der Zulassungsordnung.

Weiterführende Informationen

Auch wenn die hier dargestellten Informationen bereits sehr umfangreich sind, sollen sie dir in erster Linie nur einen ersten Überblick über das E-Commerce-Studium an der FH Wedel verschaffen. Wenn du mehr wissen möchtest, dann verwende dazu bitte die offiziellen Informationen auf der Homepage der FH Wedel. Hier haben wir dir einige interessante Seiten zusammengestellt, die du dir einmal anschauen solltest:

Kontakt

Wenn du noch Fragen hast, wende dich am besten direkt an Prof. Dr. Holger Schneider. Er leitet den Studiengang E-Commerce und steht dir für Fragen rund um den Ablauf des Studiums, die Studieninhalte oder das Bewerbungsverfahren jederzeit zur Verfügung.

 

Holger Schneider

 

Prof. Dr. Holger Schneider

Leiter Studiengang E-Commerce

Telefon: 04103 - 80 48 - 55

E-Mail: hos (at) fh-wedel (dot) de

Homepage: http://www.fh-wedel.de/mitarbeiter/hos

 

Alternativ kannst du uns auch sehr gerne eine Frage in den Kommentaren dieses Artikels hinterlassen. Wir versuchen, dir diese dann so schnell wie möglich zu beantworten.

 

Abschließend möchten wir dich noch darauf aufmerksam machen, dass dies hier nicht die offiziell von der Fachhochschule Wedel veröffentlichten Informationen sind. Diese Seite enthält lediglich Beschreibungen aus Sicht der Studenten, die dir dabei helfen sollen, einen besseren Überblick über das Studienangebot zu gewinnen, einige weitere Detailinformationen zu bekommen und bestimmte Besonderheiten besser zu verstehen. Natürlich haben wir uns bemüht, diese Informationen vollständig und fehlerfrei zusammenzustellen, trotzdem übernehmen wir keinerlei Gewähr für die Richtigkeit der dargestellten Informationen. Die offiziellen und verbindlichen Informationen findest du direkt auf den Seiten der FH Wedel zum E-Commerce-Studiengang.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.