Amazon A9

| Keine Kommentare

Die Entstehung von A9

A9.com ist eine Tochtergesellschaft von dem Online Versandhändler bzw. Marktplatzanbieter Amazon. 2003 wurde A9 von dem genannten E-Commerce Giganten in Palo Alto gegründet und unter der Führung des CEOs  Udi Manber geleitet. A9 wurde mit der Aufgabe der Entwicklung einer eigenen Suchplattform bedacht, besondere Interessen galten den Suchalgorithmen. Dies sollte jedoch nicht der einzige Clou bleiben, auf den sich die Firma konzentrierte.

Unter www.a9.com veröffentlichte die Firma ihre eigene Suchplattform. Dieser Webservice ermöglichte es, die Suche anderer Internetsuchanbieter mit zu integrieren und versuchte durch die Aufbereitung der Daten einen Mehrwert zu schaffen. Unter anderem behalf sich a9.com mit Informationen von der Google-Suche (seit April 2004), Alexa  (speichert Webseitenzugriffe und wertet diese aus), der Enzyklopädie Wikipedia, der IMDb (eine Datenbank über Filme) etc. Insgesamt aus über 400 Quellen.

Durch die Möglichkeit seinen Suchverlauf zu durchstöbern, ein Lesezeichen zu setzten oder Notizen zu machen, bot die Seite auch eine Übersicht, die es bis dahin durch andere Suchportale in der Form noch nicht gab.

Über die Jahre hinweg entwickelte A9 immer mehr Zusatzfunktionen und ermöglichte so immer mehr einen strukturierteren Aufbau der Seite. Trotz der Informationen die a9.com zu Verfügung stellte, war dieser Webservice nie eine Konkurrenz zu z.B. Google oder Live (heute Bing). a9.com wollte nicht nur die passendsten Webseiten finden, sondern legte seinen Fokus auf die Aufbereitung der Daten und Fakten. Seit Mai 2006 schaltete A9 die Suchergebnisse von Live mit hinzu.

Eine weiteres Produkt entwickelte das Unternehmen bereits 2003: Search Inside the Book. Dieser Service konnte nach einem bestimmten Wort oder Satzteil in Millionen von Büchern suchen und so die genaue Stelle ausgeben, welche erfragt wurde. Dieser Dienst wurde stetig weiterentwickelt und kommt heute noch auf allen Amazon-Verkaufs-Plattformen zum Einsatz.

Auch die Werbeeinbindung war eins der ersten Projekte von A9. Bereits 2003 startete der Werbungsdienst auf Amazon, der relevante Werbung ausstrahlte. Mehr Informationen werden unter der Rubik Advertising Technology genannt.

Über die Jahre hinweg konzentrierte sich A9 immer mehr auf einzelne Themengebiete:

  • Product Search
  • Visual Search
  • Amazon Cloudsearch
  • Mobile Applications
  • Advertising Technology

So wurde der Suchdienst www.a9.com an sich 2008 eingestellt. Die in der Zeit entstandenen Algorithmen wurden in den anderen Projekten verwendet und verbessert.

Heute sind die Standorte von den Entwicklerteams über die ganze Welt verstreut: in Palo Alto, Dublin, Tokyo und einige in China.

Der Name A9 ist im Übrigen ein Numeronym, also eine Abkürzung aus Zahlen und Buchstaben  und steht für das englische Wort Algorithms. Das A und 9 weitere Buchstaben.

 

Product Search

Eines der großen Hauptthemen von A9 ist die Produktsuche. Sie beschäftigt sich mit der Perfektionierung der Algorithmen, die in einer vorgegebenen Menge, das gesuchte  Produkt möglichst effizient und passend hervorbringt.

Um eine Abfrage möglichst genau durchzuführen, bedient sich der Dienst gut durchdachter Systeme und optimierten Datenbankstrukturen. Hierbei bietet A9 einige Funktionen, die heutzutage in einer Suche nicht mehr wegzudenken wären:

Amazon A9 Product Search Grafik

Amazon A9 Product Search, Grafik-Quelle: Eigene, Ideen-Quelle: http://a9.com/whatwedo/product-search/

Suggestion bedeutet, dass die Suche bereits beim Tippvorgang startet. So werden während das gesuchte Wort noch geschrieben wird, bereits Vorschläge dem User übermittelt. Hierbei sucht der Algorithmus nach passenden oder auch oft gesuchten Wörtern, die andere Benutzer eintippten. Durch diese Zusatzfunktion soll das Ersuche erleichtert und präzisiert werden.

Kategoriesuche bietet dem User an, das ersehnte Produkt in einer genauen Rubrik zu finden. So wird z.B. die Suche nach „Harry Potter in Büchern“ die geschriebenen Besteller hervorbringen. „Harry Potter in Hörbüchern“ wird dagegen in der Rubrik Hörbücher die aufgenommen Lesungen aufzeigen.

Falsch geschriebene Wörter stellen auch kein Problem dar. Die Product Search analysiert das Wort und versucht ähnlich klingende Ergebnisse auszubringen. Da es hierbei viele verschiedene Varianten geben kann, lernt der Algorithmus dazu und merkt sich falsch geschriebene Wörter und deren Agieren der Benutzer mit dem Ergebnis.

Bei den vielen Suchanfragen die der Service jeden Tag erledigt, erstellt dieser einen Ranking-Index, um besonders beliebte Artikel schneller auffindbar zu machen.

 

Visual Search & Mobile Advertising

Bei der ständigen Suche nach kreativen Verbesserungen ist das Unternehmen auf das Thema Visual Search gestoßen. Dabei geht es darum mit einem Kamerafähigen Device seine Umgebung abzuscannen, Gegenstände oder Produkte zu erkennen und dabei direkt Informationen über das gesehene abzugeben. Augmented Reality (AR) ist der Fachbegriff für dieses Vorgehen.

Ein Zitat aus der Visual Search Abteilung von A9 ist:

„Our goal is to create solutions that are so simple to use, so fast and convenient, that customers prefer them to traditional search methods.”

Übersetzt in das Deutsche:

“Unser Ziel ist es, Lösungen zu kreieren, die so simpel zu benutzen, so schnell und so bequem sind, das Benutzer diese den traditionellen Suchmethoden bevorzugen.“

Der visuelle Suchalgorithmus geht dabei sehr effizient vor und versucht sich an markanten Details lang zu hangeln. So kann er Formen, Texturen oder Farben erkennen. Dadurch können Produkte gefunden werden, ohne den Namen von diesen kennen zu müssen.

Bisher funktioniert dieser Dienst nur in Amerika und kann bei weitem noch nicht alle Produkte erkennen. Momentan werden sehr gut erkennbare Artikel wie Schuhe, Uhren oder ähnliches unterstützt.

Damit das Kamera Device, z.B. eine Handykamera, auch die Produkte zu ordnen kann, wird eine App(likation) benötigt. Diese App entwickelt A9 im eigenen Hause.

Die bekanntesten Apps sind Flow und Fabulous. Flow erlaubt es Produkte wie eben beschrieben zu finden, und diese auf amazon.com zu durchstöbern. Hinzu kann es QR-Codes (Quick Response) und Barcodes auslesen. Fabulous ist dagegen eine mehr spezialisierte AR Suche. Diese Applikation erkennt Schuhe in allen Formen und Farben und bietet alle wichtigen Informationen über das Produkt.

 

Advertising Technology

Der Werbungsbereich ist ein Aspekt den A9 von Anfang bedacht hat und bis hin in die Zukunft bearbeiten wird. Das Unternehmen strahlt auf den Amazon online Plattformen die verschiedensten Werbeformate aus, um nach eigenen Angaben den Benutzer zu inspirieren und die Kosten der angebotenen Artikel zu reduzieren.

Hierbei wird das Verhalten des Users dokumentiert und sein Suchverhalten bzw. seine Interessen analysiert. Durch dieses Vorgehen kann dem Benutzer eine bessere und relevantere Anzeige von Werbungen versprochen werden.

Dabei bearbeitet der Dienst mehr als 100.000 Anfragen pro Sekunde und gibt in unter 100 Millisekunden die passende/n Werbung/en zurück.

A9 Advertising Technology

A9 Advertising Technology, Grafik-Quelle: Eigene, Ideen-Quelle: http://a9.com/whatwedo/advertising/

 

Amazon Cloudsearch

Die Amazon Cloudsearch besteht aus der gleichen Technologie wie die Amazon.com Suche. Sie ist eine komplett Cloud-Basierter Suchservice für den Amazon Web Services (AWS).

A9 bietet die Cloudsearch nicht nur für Amazon, sondern auch für sämtliche interessierten Unternehmen an. So können von einem Kunden der den Dienst in Anspruch nimmt, sämtliche erwünschten Daten bzw. Dateien hochgeladen werden. Dadurch werden diese für das komplette Unternehmen, egal in welchem Sitz auf der Welt sie sich gerade befinden, durchsuchbar gemacht.

Amazon Cloudsearch kümmert sich dabei um die Aufbereitung der Daten (im Sinne der Durchsuchbarkeit) und der Hardwarestellung. Der Dienst verspricht dadurch eine schnelle und effiziente Suche, ohne dass sich das Unternehmen um die Infrastruktur kümmern muss.

 

Quellen

Arvid Zöllner

Arvid Zöllner

Arvid Zöllner ist dualer Student an der FH-Wedel und studiert E-Commerce mit dem Informatik Schwerpunkt. Er arbeitet zeitgleich bei der Otto(GmbH & Co KG) in Hamburg und ist zudem als Freelancer unterwegs.
Arvid Zöllner

Letzte Artikel von Arvid Zöllner (Alle anzeigen)

Ähnliche Artikel

Arvid Zöllner

Autor: Arvid Zöllner

Arvid Zöllner ist dualer Student an der FH-Wedel und studiert E-Commerce mit dem Informatik Schwerpunkt. Er arbeitet zeitgleich bei der Otto (GmbH & Co KG) in Hamburg und ist zudem als Freelancer unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.