Analyse des Unternehmens SportScheck im Rahmen von Multichannel-Retailing

| Keine Kommentare

Als Teil der Vorlesung Multichannel-Retailing wurden verschiedene Unternehmen auf ihre Multichannel-Tauglichkeit bezüglich Kanalvernetzung, -integration und weiterer Faktoren untersucht. Es folgt die Analyse am Beispiel des Unternehmens SportScheck.

SportScheck wurde 1946 als Sportartikel-Einzelhandel von Otto Scheck gegründet und gehört seit 1991 vollständig zur Otto Group. Der Sitz liegt mit 1.500 Mitarbeitern in Unterhaching. SportScheck beschreibt seine Zielgruppe selbst als ambitionierte Freizeitsportler. Die Philosophie von SportScheck lautet: „SportScheck. Wir machen Sport.“ Diese Aussage wird im Unternehmen auch gelebt. Die Angestellten sind überwiegend ehemalige Leistungs- und Spitzensportler und selbst sehr sportlich aktiv.

Das Sortiment von SportScheck umfasst ca. 30.000 Artikel und 500 verschiedene Marken. Das Unternehmen bringt jährlich vier Hauptkataloge mit ca. 620 Seiten und zusätzlich mehrere Spezialkataloge heraus. Daneben ist SportScheck in Deutschland mit 20 Filialen auf insgesamt 50.000 m2 und online auf der Website www.sportscheck.com vertreten.

SportScheck betreibt neben dem Produktverkauf auch verschiedene Events im Sommer und Winter, sowie SportScheck Läufe in Großstädten. Der Kunde hat dort die Möglichkeit, nach seinem Kauf seine Laufschuhe oder die Skijacke auszuprobieren und auch neue Sportarten kennen zu lernen.SportScheck Lauf

 

 

 

 

Stationärhandel

Die SportScheck liegen hauptsächlich in 1A-Lagen in Großstädten. Die Verkaufsraumgestaltung der neuen Filialen ist sehr großzügig, hell und offen. Dazu zeichnen sich die Läden durch ihre themen-basierten Bereiche aus, sei es eine Laufecke oder eine Kletterwand.

Neben dem Produktverkauf bietet SportScheck in seinen Filialen viele weitere Services, wie eine Ski- und Snowboard-Überholung, Trikot-Beflockung etc.

Beim stationären Kaufprozess wird ein Produkt direkt vor Ort gekauft und kann innerhalb von 14 Tagen deutschlandweit zurückgegeben werden. Ist der Artikel nicht verfügbar, kann die Bestellung im Online-Shop direkt vor Ort über iPads durch den Verkäufer erfolgen. Die Lieferung erfolgt dann je nach Wunsch in die Filiale, einen Hermes-Paketshop oder nach Hause. Auch die Retoure kann im Online-Shop angemeldet werden und dann, verpackt, im Hermes-Shop, beim Hermes-Paketboten oder in der Filiale – die dann als Hermes-Paketshop agiert – zurückgesendet werden.

Hierbei wird eine erste Verzahnung der Online- und Offline-Kanäle bei SportScheck deutlich. Es wird versucht, den Kauf- und Retourenprozess für den Kunden möglichst bequem zu machen. Zusätzlich wird der Frustfaktor beim Kunden über eine in der Filiale nicht verfügbare Ware gesenkt, indem sofort die Möglichkeit besteht, die Ware online zu bestellen.SportScheck Filiale

 

 

 

 

 

 

Distanzhandel

Das Unternehmen kommt aus dem traditionellen Versandhandel, bietet inzwischen jedoch eine Großzahl an Vertriebskanälen an: die Filiale, den Katalog bzw. das Telefon, den Online Shop, Mobile Shopping auf dem Smartphone, eine App auf Smartphone und Tablet und den Verkauf über Amazon.

SportScheck ist zudem auf einer Reihe von Online Marketingkanälen aktiv. Im Social Media-Bereich findet man das Unternehmen auf Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Hinzu kommen ein eigener Youtube-Kanal und ein Blog. Dort und auch auf den Social Media Kanälen gibt es immer wieder Verweise auf die Filialen. Man erkennt die Kanalvernetzung in beide Richtungen, offline zu online  und vice versa.

Zusätzlich macht SportScheck E-Mail-Marketing in Form von Newslettern und Affiliate Marketing. Auch bei SEO und SEA kann SportScheck hoch eingestuft werden. Bei mehreren durchgeführten Suchen auf Google nach Sportkleidung und Ausstattung war SportScheck in beiden Kategorien oben zu finden.

SportScheck Website

Die Online-Bestellung auf der Website verläuft in vier Schritten im Checkout-Funnel. Dabei werden alle gängigen Zahlungsoptionen und ein Versand nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz angeboten. Wenn der gewünschte Artikel nicht mehr vorrätig ist, wird ein Alternativvorschlag gemacht. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, die Verfügbarkeit in der gewünschten Filiale zu prüfen und den Artikel dort gegebenenfalls direkt zu reservieren oder zu kaufen (Click&Collect bzw. Click&Reserve). Zusätzlich bietet die Website die Möglichkeit, die Katalogbestellung mittels Online-Bestellschein dort zu machen.

SportScheck Artikel können auch über Amazon bestellt werden. Auffällig ist, dass die Versandkostenbefreiung als Prime-Kunde auch hier greift und daher die Artikel – im Gegensatz zur SportScheck Website – versandkostenfrei bestellt werden können.

Neben der Website und den Service Apps bietet SportScheck auch Shopping Apps für Smartphone und iPad. Die Smartphone App bietet einen Filialfinder und Outfitter und die Möglichkeit Print2Mobile, mit der eine Online Shop Bestellung per App via Bilderkennung aus dem Katalog erfolgen kann.

Die Lieferung der Online-Bestellung erfolgt in die Filiale, den Paketshop und nach Hause. Bei der Versanddauer ist Next Day Delivery Standard. Die Rückgabe des Paketes ist in der Filiale, im Paket-Shop oder beim Paketboten innerhalb von 14 Tagen möglich. Auch eine Filialretoure der bestellten Produkte ist möglich. Die Rückzahlung des Betrags erfolgt auf das SportScheck Kundenkonto. Möchte man das Geld auf sein Bankkonto überwiesen haben, muss dies mit dem Kundendienst geklärt werden. Dieser Punkt ist nach meinem Ermessen noch in Sachen Kundenservice ausbaufähig, da ich davon ausgehe, dass die meisten Kunden ihr Geld wieder auf dem eigenen Bankkonto haben möchten und mit dem Betrag auf dem Kundenkonto wenig anzufangen wissen.

Multichannel

SportScheck verfolgt eine Mehrkanal-Strategie mit einer Synchronisation und Koordination der Kanäle. Alle Kanäle sind gleichberechtigt, das bedeutet: alle Kanäle, ein Preis. Jedoch erwägt SportScheck aktuell ein neues Pricingmodell, bei dem unterschiedliche Preise in den Kanälen ausgesteuert werden, um die Preiselastizität und Zahlungsbereitschaft innerhalb der Kanäle auszutarieren. Die Schwierigkeit dabei ist eine nachvollziehbare Vermittlung der unterschiedlichen Preise für die Kunden, da dieser Zugang zum besten Preis haben muss. (Quelle: http://www.textilwirtschaft.de/suche/show.php?ids[]=983832&a=1)

Bei der Kanalintegration und –vernetzung wird der Mobile Kanal zur zentralen Schnittstelle zur Verknüpfung der übrigen Kanäle. Über Mobile erhält man Informationen zu Aktionen und Angeboten in der nächsten Filiale, eine Bilderkennung für den Katalog und Push-Notifications. Die Filialen dienen laut SportScheck auch als Showrooms, da nicht verfügbare Artikel direkt online bestellt werden können.

Sehr aktuell bezüglich der Multichannel-Erweiterung von SportScheck ist die im August erfolgte SAP-Umstellung. Dabei wurde eine SAP-Landschaft inklusive neuer Warenwirtschaft eingeführt und ein Lagerumzug vollzogen und damit die bisherigen Online- und Offline-Warenwirtschaftssysteme zusammengelegt.

Ergebnisse aus dieser Umstellung sind zum Beispiel die Kooperation mit Amazon. Zudem will SportScheck demnächst Same-Day-Delivery anbieten. Ein ganz wichtiger Aspekt der Umstellung ist, dass SportScheck in Zukunft als Marktplatz mit Kooperations- und Integrationsmodellen fungieren will, auf dem externe Händler verkaufen können. Fachhändler können dabei von der Reichweite von SportScheck profitieren und SportScheck kann diese Möglichkeit zur Sortimentserweiterung nutzen und dabei Cross- und Up-Selling Potentiale ausschöpfen. Ziel ist das Angebot eines vollen Sortiments einer Sportart und eine langfristige Kundenbindung an den USP von SportScheck. (Quelle: http://www.onlinehaendler-news.de/interviews/7570-onair-sportscheck-marktplatz.html)

Bei der Analyse der Differenzierungseigenschaften von SportScheck schneidet das Unternehmen bei den Punkten Standort/Kanäle und Einkaufserlebnis bestens ab. Auf allen Kanälen vertreten rundet SportScheck den Einkauf zudem stationär durch eine sehr kreative Verkaufsraumgestaltung ab. Auch bei den Faktoren Sortimentsbreite und –tiefe punktet SportScheck mit einem großen Angebot online und offline. Viele ergänzende Dienstleitungen werden vor allem stationär angeboten und binden den Kunden im After-Sale. Die Klärfälle aus der SAP-Umstellung wurden inzwischen geregelt. (Quelle: http://www.sportscheck.com/presse/pressreleases/sportscheck-investiert-in-kundenbeziehungen-1359935/)

Ausblick

Neben Click and Collect ist zusätzlich Click and Reserve geplant. Dazu soll eine Mobile Überprüfung kommen, über welchen Kanal ein Produkt mit welcher Lieferzeit und –art verfügbar ist. Und SportScheck möchte zusätzlich zur iPad App einen auf Tablets optimierten Mobile Shop launchen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass SportScheck in jedem Fall ein Multichannel-Sporthändler ist, der bis auf kleine Details in Sachen Kanalintegration und –vernetzung am Puls der Zeit liegt.

 

Quellen

http://de.wikipedia.org/wiki/Sportscheck

http://www.sportscheck.com/

http://www.press-service.info/sportscheck/

http://blog.sportscheck.com/

https://www.facebook.com/SportScheck

https://plus.google.com/+sportscheck/posts

https://twitter.com/SportScheck

https://www.youtube.com/user/SPORTSCHECKcom

http://de.pinterest.com/SportScheck/

http://www.onlinehaendler-news.de/e-commerce-tipp/8172-sportscheck-fliegengitter-lkw-maut-amazon-paypayl-credit.html

http://www.onlinehaendler-news.de/handel/allgemein/944-multichannel-am-beispiel-sportcheck-und-koffer-arena-de.html

http://www.onlinehaendler-news.de/e-commerce-tipp/3239-21-01-2014-sportscheck-yapital-mobiles-werbeformat-groupon-hochschulen-hellofresh-paket-shops.html

http://www.onlinehaendler-news.de/handel/allgemein/6654-sportscheck-marktplatz.html

http://www.onlinehaendler-news.de/interviews/7570-onair-sportscheck-marktplatz.html

http://www.onlinehaendler-news.de/handel/allgemein/8169-sportscheck-shitstorm.html

http://www.onlinehaendler-news.de/handel/allgemein/8274-zalando-per-foto-gesucht-werden.html

http://www.derhandel.de/news/unternehmen/pages/Mehr-8581.html?i_searchword=sportschec

http://www.focus.de/finanzen/news/sportartikel-sport-scheck-will-auch-2013-kraeftig-wachsen_aid_921259.html

http://www.textilwirtschaft.de/business/SportScheck-stellt-Logistik-und-IT-neu-auf_91219.html

http://www.textilwirtschaft.de/suche/show.php?ids[]=983832&a=1

http://www.textilwirtschaft.de/suche/show.php?ids[]=976997&a=4

http://www.internetworld.de/e-commerce/shopsoftware/neuer-marktplatz-sportscheck-476678.html

http://www.marke41.de/content/sportscheck-%E2%80%93-%C3%BCber-die-marke-zum-vertriebserfolg

Eva-Maria Schmeil

Eva-Maria Schmeil

Eva-Maria Schmeil studiert derzeit E-Commerce im Master an der FH Wedel im zweiten Semester. Vorher hat sie ihr Bachelor-Studium in Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Statistik an der Universität Hamburg abgeschlossen. Neben dem Studium sammelt sie Praxiserfahrung als Werkstudentin in der Online Marketing Abteilung eines Multichannel-Modeunternehmens in Hamburg.
Eva-Maria Schmeil

Letzte Artikel von Eva-Maria Schmeil (Alle anzeigen)

Eva-Maria Schmeil

Autor: Eva-Maria Schmeil

Eva-Maria Schmeil studiert derzeit E-Commerce im Master an der FH Wedel im zweiten Semester. Vorher hat sie ihr Bachelor-Studium in Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Statistik an der Universität Hamburg abgeschlossen. Neben dem Studium sammelt sie Praxiserfahrung als Werkstudentin in der Online Marketing Abteilung eines Multichannel-Modeunternehmens in Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.