Berücksichtigung von SEO-Aspekten beim Relaunch zugriffsstarker Webseiten

| 3 Kommentare

SEO-Maßnahmen sollten schon während der Planung eines Relaunches stattfinden und nicht erst nach Livegang durchgeführt werden. Durch die Berücksichtigung von Suchmaschinenoptimierung beim Entwickeln der neuen Webseite können schmerzhafte Umsatzeinbußen die durch den Verlust von Traffic einhergehen verhindert werden.

Was ist Suchmaschinenoptimierung?

Unter Suchmaschinenoptimierung werden alle Techniken und Faktoren bezeichnet die dabei Helfen eine Webseite für bestimmte Suchbegriffe besser in den Ergebnislisten von Suchmaschinen zu platzieren. Die Techniken werden in On-Page und Off-Page unterteilt. Bei der On-Page Optimierung werden alle Seiteninternen Parameter und bei der Off-page Optimierung alle Seitenexternen Parametern bestimmten Optimierungsmethoden unterzogen. Je nachdem wie die Historie einer Domain ist müssen unterschiedliche Dinge beachtet werden. Besonders bei einem Webseiten Relaunch spielt die Onpage-Optimierung eine wichtige Rolle.

Diese unterschiedlichen Relaunch Arten gibt es:

Layout Relaunch: Ein Layout Relaunch stellt eine optische Änderung des Webseiten Designs dar. Dieser Relaunch kann eine kleine Änderungen oder ein komplettes Re-Design sein. Bei einem Layout Relaunch wird häufig die Navigation verändert oder die Anordnung der Inhalte auf einer Seite überarbeitet. Für die Suchmaschinenoptimierung sollte darauf geachtet werden, dass Textinhalte am Anfang der Webseite oder zumindest Above-the-Fold, also im sofort sichtbaren Bereich, nach einem Aufruf der Webseite, angezeigt werden. So wird garantiert, dass Suchmaschinen schon Inhalte analysieren können bevor die komplette Webseite geladen wurde. Ein Layout Relaunch wird oft mit einer Änderung der Webseiten Struktur kombiniert.

Relaunch unter neuer Domain:
Bei einem Domainumzug wird die ganze Webseite auf eine andere Domain umgezogen. Alle Inhalte müssen zur neuen Domain übertragen werden. Da die Domains nicht parallel mit den gleichen Inhalten existieren können, müssen die Inhalte auf der alten Domain komplett gelöscht werden. Erst wenn alle Dokumente auf der alten Domain gelöscht wurden, erkennt eine Suchmaschine den Domainumzug an. Ein Relaunch unter einer neuen Domain ist in der Praxis eher selten. Manchmal gibt es rechtliche Anforderungen die einen Domainwechsel nötig machen. Die Domain wird in der Regel nicht gewechselt da damit ein Verlust der Markenidentität einhergehen kann.

Änderung der Webseiten Struktur: Ein Relaunch mit Änderung der Webseiten Struktur ist bei umfangreichen Webseiten oft sehr aufwändig. Da viele unterschiedliche Bereiche gleichzeitig bearbeitet werden, warten viele Fehlerquellen die es auszuschließen gilt. Besonders Onlineshops oder Nachrichtenportale haben unzählige Dokumente im Internet die bei einer Änderung der Struktur möglicherweise nicht mehr benötigt werden oder an einer anderen Position unter einer neuen URL zu finden sind. Bei der Änderung der Webseiten Struktur kann es deshalb zu einem Sichtbarkeitsverlust führen wenn keine Weiterleitungen definiert wurden. Je nach Umfang der Webseite ist es unterschiedlich schwierig alle Dokumente zu identifizieren. Mit dem Tool „Xenu´s Link Sleuth“ kann man die jeweilige Webseite untersuchen und alle Unterseiten identifizieren die von einer anderen Unterseite verlinkt wurden.

Onpage Optimierung bei einem Webseiten Relaunch

Ein Relaunch eignet sich perfekt um die Onpage-Optimierung zu überdenken. Optimierungsmaßnahmen die während des normalen Geschäftsverkehrs nicht unternommen werden konnte können besser bei einem Relaunch umgesetzt werden. Je nach Betriebsmodell und Unternehmenspolitik ist es häufig der Fall, dass unterschiedliche Seitenbereiche unterschiedlich strukturiert sind. Durch einen Relaunch besteht die Möglichkeit alle Bereiche einheitlich zu strukturieren und so die für Suchmaschinen beste Struktur zu erstellen.

Bei einem Relaunch sollten folgende Optimierungsmaßnahmen überdacht werden:

Seiten- und URL-Struktur: Eine sprechende URL ist perfekt. Sollte die aktuelle Webseite noch keine sprechende URL Ausweisen, sollte die URL in jedem Fall angepasst werden. Perfekt ist eine URL welche die jeweiligen Keywords und die Kategoriebezeichnung der Webseite enthält.

Überschriften: Die einzelnen Seiten sollten Überschriften beinhalten. Verwende eine <h1> Überschrift und je nach länge des Texts weitere Unterüberschriften wie <h2> oder <h3> . Suchmaschinen Gewichten die Überschriften unterschiedliche stark und verändern die Gewichtung häufig. Aus diesem Grund sollte in den Unterüberschriften auch das Keyword oder der Suchterm vorkommen.

Dokumentspezifische Gewichtung von Wörtern und Termen: Bei der Optimierung von Textinhalten sollte darauf geachtet werden, dass jeder Text das Keyword enthält. Oft wird von einer perfekten Keyworddichte von drei oder vier Prozent gesprochen. Aktuell gibt es auch Entwicklungen im SEO Bereich die inverse Dokumenthäufigkeit als Rankingfaktor zu betrachten. Von Google wurden bisher aber noch keine Angaben gemacht.

Strukturierte Daten in Snippets: Durch strukturierte Daten in Snippets können Besucher über Suchmaschinen eher zu einem Klick auf die eigene Webseite verleitet werden. Die Kombination aus einem aussagekräftigen Titel und strukturierten Daten kann ein Vorteil gegenüber der Konkurrenz sein. Durch die Verwendung von Mircrodaten kann man in Snippets Bewertungen und Erfahrungsberichte kennzeichnen. Im Snippet werden Bewertungen mit Sternen gekennzeichnet. Ebenso ist es möglich, Produkte mit Microdaten zu versehen. So kann im Snippet der Preis oder Verfügbarkeitsinformationen angezeigt werden. Besonders bei lokalen Unternehmen ist es interessant die Öffnungszeiten oder die Kontaktdaten auszuzeichnen. So kann der Suchmaschinenbenutzer direkt die Öffnungszeiten im Snippet erkennen und das Ladenlokal besuchen. Besonders hervorgehoben werden Videoinhalte. Videos die mit strukturierten Daten ausgestattet wurden, werden prominent mit einem Vorschaubild in den Snippets angezeigt. Es gibt noch weitere Möglichkeiten das Snippet zu optimieren und den Fokus des Suchenden auf die eigene Webseite zu lenken. Durch außergewöhnliche Snippets kann die Klickrate erhöht werden, welche wiederum ein Rankingfaktor bei Suchmaschinen ist.

strukturierte Daten

Ladezeit: Bei großen Webseiten mit vielen Besuchern kann die Ladezeit ein entscheidender Faktor für ein positives Benutzererlebnis sein. Suchmaschinen wie Google berücksichtigen die Ladezeit auch bei der Reihenfolge der Ergebnislisten. Deshalb sollten besonders große Seiten, mit vielen Datenbankabfragen, die einzelnen Seiten cachen. Durch den Cache können Datenbankanfragen minimiert werden und die Ladezeit verbessert werden. So erfahren Benutzer der Webseite und Suchmaschinen ein gutes Benutzererlebnis.

Herausforderungen bei einem Webseiten Relaunch

Redirects sind eine der größten Herausforderungen bei einem Relaunch. Damit die Sichtbarkeit im Index einer Suchmaschine nicht geringer wird müssen 301 Weiterleitungen definiert werden sobald sich die URL eines Dokuments ändert oder ein Dokument gelöscht wird. Eine 301 Weiterleitung ist eine permanente Änderung der URL die bewirkt, dass Suchmaschinen die bisherige URL aus dem Index löschen und die neue URL auf einer ähnlichen Position gelistet. Wird keine 301 Weiterleitung definiert, werden Links von fremden Webseiten nicht mehr bei der Berechnung der Rangfolge von Suchmaschinen berücksichtigt. Durch 301 Weiterleitungen werden eingehende Links weiter berücksichtigt und fließen auch bei einer Überarbeitung der Webseitenstruktur in das Ranking ein. Es sollten auf keinen Fall 302 Weiterleitungen verwendet werden. Durch 302 Weiterleitungen teilt man der Suchmaschine mit, dass der Inhalt nur temporär verschoben wurde. Eine temporäre Verschiebung bewirkt, dass Suchmaschinen die alte URL weiter im Index gespeichert lassen und die neue URL nicht die gleiche Position im Ranking erreicht wie die bisherige URL.

htaccess

Wenn beim Relaunch alle Inhalte auf eine neue Domain übertragen werden, muss für jedes Dokument der bisherigen Domain eine 301 Weiterleitung definiert werden und der Inhalt auf der nicht weiter verwendeten Domain gelöscht werden. Erst wenn alle alten Inhalte auf der alten Domain gelöscht wurden und auf der neuen Domain liegen erkennen Suchmaschinen einen Domainumzug. Wenn die Dokumente auf der alten Domain nicht gelöscht wurden kommt es zu einem Problem mit doppeltem Inhalt auf unterschiedlichen Domains und die neue Domain wird nicht vollständig durch Suchmaschinen gecrawlt und indexiert.

Bewahrung der Sichtbarkeit beim Kauf einer schon im Suchmaschinenindex existierenden Domain

Sobald eine Domain den Besitzer wechselt und sich das Projekt auf der Domain ändert wird es schwierig die Sichtbarkeit zu erhalten. Häufig wurden die Inhalte auf der Domain gelöscht oder können nicht weiter beim neuen Projekt verwendet werden. Damit die Domain nicht die komplette Sichtbarkeit im Index von Suchmaschinen verliert müssen frühere Inhalte auf Dokumente des neuen Projekts per 301 Redirect weitergeleitet werden. Wenn die Historie nicht bekannt ist wird es schwierig die alten Inhalte zu identifizieren. Durch die „Waybackmachine“ von Internet Archive können teilweise verschollene Inhalte herausgefunden werden. Wenn der Inhalt der Domain erst vor kurzer Zeit gelöscht wurde, kann eine Site-Abfrage bei unterschiedlichen Suchmaschinen weitere Dokumente liefern die vor der Übernahme der Domain erreichbar waren. Auch mit Backlink-Tools wie dem „MOZ Open Site Explorer“ können Dokumente identifiziert werden die von fremden Webseiten verlinkt wurden.

Redirects sollten genau überlegt werden und nicht nur auf die Startseite verweisen. Ein perfekter Redirect leitet den Benutzer der Webseite auf Inhalte weiter die aktuell und relevant für den Benutzer sind.

Monitoring nach einem Relaunch

Bei jedem Relaunch verliert die Webseite an Sichtbarkeit und somit an Traffic der durch Suchmaschinen auf die Internetpräsenz geleitet wird. Es dauert einige Zeit bis Suchmaschinen den Relaunch erkennen und die Webseite das bisherige Ranking erreicht. Da bei jedem Relaunch Fehler gemacht werden können, sollte die Webseite und das Ranking genau untersucht werden. In jedem Fall sollten die Logfiles auf Fehler auf der Webseite analysiert werden. So können Inhalte identifiziert werden die fehlerhafte Redirects besitzen und somit nicht für den Benutzer und den Crawler aufgerufen werden können. Auch ein Blick in die „Google Webmastertools“ lohnt sich um Inhalte zu identifizieren die nicht durch Google aufgerufen werden können.

Quellen:
http://www.seo-united.de/onpage-optimierung/
https://support.google.com/webmasters/answer/99170?hl=de
http://www.inhouse-seo.de/302-google/
http://bjoerntantau.com/5-gefahren-beim-relaunch-einer-website-16122011.html

Frank Breier

Frank Breier

Frank studiert im Masterstudiengang E-Commerce an der FH Wedel.
Zuvor legte er an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes einen Bachelor in Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik ab. Er ist interessiert am Austausch von Ideen zu Affiliate Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Enterprise 2.0.
Frank Breier
Frank Breier

Autor: Frank Breier

Frank studiert im Masterstudiengang E-Commerce an der FH Wedel. Zuvor legte er an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes einen Bachelor in Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik ab. Er ist interessiert am Austausch von Ideen zu Affiliate Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Enterprise 2.0.

3 Kommentare

  1. Sehr interessanter Artikel zum Thema Relaunch. Gerade hier machen viele Webmaster Fehler und verlieren dann in den ersten Wochen oder sogar länger Rankings und somit Traffic, wenn plötzlich interne oder externe Links ins Leere laufen, wichtige Unterseiten in der Struktur auf hintere Plätze verschwinden, Titles & Co. nicht richtig angepasst werden etc. Wer hier kein Risiko eingehen möchte und seine Seite bis in die tiefsten Ebenen überprüfen möchte, sollte sich hier nicht auf Menschenverstand verlassen, sondern auf ein Profi-Onpage-Tool zugreifen. Der Schaden den man hinterher hat ist immer höher als der verhältnismäßig günstige Monatspreis.

    • Vorsicht, der Kauf bereits existierender Domains in zwar grundsätzlich eine gute Idee, das Setzen von neuen Links auf die gekaufte Domain kann aber zu einer Herbabstufung führen. Da Setzen von neuen Links ist zumndest (für gewisse Zeit) ein Negativ-Faktor.

  2. Der Artikel beschreibt sehr gut, auf was es ankommt.
    Ich stimme meinem Vor-Kommentator voll zu. Vor dem relaunch ist nach dem relaunch. Deshalb ist eine gute Planung Voraussetzung in Sachen SEO. Was auch sehr gut anwendbar ist, dass man eine .htaccess für die wichtigsten Weiterleitungen verwendet, damit die Links nicht ins Leere laufen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.