E-Commerce-Systeme: Plentymarkets – E-Commerce Komplettlösung

| Keine Kommentare

Der Online-Shop Systemanbieter Plentymarkets wurde im Jahr 2001 in Kassel gegründet und entwickelte sich von einer ursprünglichen Auftragsarbeit für eBay -Powerseller zu einer E-Commerce Komplettlösung. Die Software soll Online-Händler bei der automatisierten Abwicklung von sämtlichen Prozessen im Unternehmen unterstützen. Insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen soll eine All-In-One-Lösung geboten werden, die diverse Anbindungsmöglichkeiten an Online-Marktplätze (eBay, Amazon, Rakuten etc.) und Preisvergleichsseiten (idealo, billiger.de, Geizhals etc.) erlaubt, um den Omnichannel-Vertrieb zu forcieren.

Grundsätzlich unterscheidet man bei den verschiedenen Anbieter-Varianten eines Online-Shops zwischen Mietshop, Kaufshop & OpenSource. Das Mietshop-Modell erlaubt dem Online-Händler ohne nennenswerte Programmierkenntnisse schnell und preisgünstig in den Online-Handel einzusteigen. Bei dem Kaufshop-Modell handelt es sich um eine standardisierte Lösung, die dem Online-Händler gegen einen einmaligen Kaufpreis zur Verfügung gestellt wird. OpenSource Software ist in der Regel kostenlos verfügbar und erlaubt umfangreiche Anpassungen mittels Programmierkenntnissen. Das Softwarehaus bietet Online-Händlern mit Plentymarkets Cloud und Plentymarkets Enterprise sowohl eine Miet- als auch Kaufvariante an:

 

Anbieter-Varianten Online-Shop

 

Plentymarkets Cloud wird Online-Anbietern gegen eine monatliche Mietgebühr zur Verfügung gestellt. Vorrangig mittelständische Unternehmen ohne eigenes Warenwirtschaftssystem nutzen dieses Software-as-a-Service-Modell, um schnellstmöglich und unkompliziert in den Online-Handel einzusteigen. Dabei besteht Plentymarkets Cloud aus acht Einzelmodulen, die die Prozesse im Unternehmen vernetzen:

 

Acht Einzelmodule

  • Customer Relationship Management: E-Mails werden dem Kundenkonto direkt zugeordnet. Hierbei lassen sich Nachrichten von Markplätzen und Webshops bündeln, sodass der gesamte Verlauf eines Kunden einsehbar ist.  Zudem ist die Benutzeroberfläche zur Bearbeitung von Kundenumfragen geeignet

 

  • Payment: Neben bereits integrierten Zahlungsverfahren (Vorkasse, Nachnahme, Rechnung, Lastschrift) stellt die Software Schnittstellen zu diversen Zahlungsanbietern bereit. Hierzu gehören unter anderem die Payment-Provider PayPal, Klarna, SofortÜberweisung und Amazon Payments. Generell zählt die hohe Anzahl an Schnittstellen zu den absoluten Stärken der Shopsoftware

 

  • Logistik: Auch bei diesem Modul stellt Plentymarkets Cloud eine Vielzahl an Schnittstellen zu Fulfillment- und Versanddienstleistern (DHL, Hermes, UPS, GLS) zur Verfügung. Der Druck der Versandetiketten wird softwaregestützt vorgenommen

 

  • Cloud Hosting: Die gesamte technische Infrastruktur wird von Plentymarkets bereitgestellt und gewährleistet die Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit der E-Commerce-Komplettlösung. Bei Bedarf kann das Hosting auf eigenen Servern erfolgen

 

  • Wartung: Updates sowie Weiterentwicklung der Software erfolgen automatisch, sodass kontinuierlich weitere Schnittstellen zu Marktplätzen, Payment-Providern und Logistikdienstleistern geschaffen werden

 

  • Support: Kunden werden neben einer einmalig kostenlosen Systemschulung, wöchentlich kostenfreie Webinare sowie ein Quick-Start-Guide zum direkten Verkaufsstart angeboten

 

  • Multichannel / Webshop: Durch die Forcierung einer Multichannel-Strategie besitzt Plentymarkets ein Leistungsmerkmal. Die Software verfügt beispielsweise über eine Schnittstelle zu einem Kassensystemhersteller für den stationären Handel. Des Weiteren ermöglicht Plentymarkets Cloud die Integration von verschiedensten Marktplätzen und Preisvergleichsportalen sowie die Verwaltung von bis zu 30 Webshops. Der von Plentymarkets zur Verfügung gestellte Online-Shop verfügt unter anderem über ein Abo-Modul sowie über Schnittstellen zu Suchanbieten wie Findologic und FACT-Finder

 

  • Warenwirtschaft: Die Software beinhaltet eine zentrale Warenbestandsführung für sämtliche Verkaufskanäle. Bestände können somit für einzelne Marktplätze reserviert werden, um dem Verkauf nicht verfügbarer Ware vorzubeugen

 

Die Kostenabrechnung ist abhängig vom Auftragsvolumen und beinhaltet eine zusätzliche monatliche Systemgebühr für die Nutzung der Cloud. Diese Gebühr beziffert sich auf 99 €. Je 500 Aufträge  zahlt der Online-Händler 49 € (Stand: Mai 2014).

 

Kosten

 

Bei einer Kostenkalkulation sollten Gebühren für zusätzliche Softwaremodule oder auch etwaige Servicegebühren berücksichtigt werden. Lediglich die Anbindung eines einzelnen Webshops ist im Preis inbegriffen. Je weiteren Webshop wird den Kunden eine monatliche Gebühr von 19,90 € in Rechnung gestellt. Die Zuhilfenahme des Supports via Telefonhotline fällt mit 0,99 € pro Minute ins Gewicht.

 

Demgegenüber richtet sich Plentymarkets Enterprise an Kunden mit einem individuellen Bedarf. Deren oberste Prämisse liegt in der Erfüllung der Servicequalität auch bei großen Auftragsvolumen. In Regelfall verfügen die Unternehmen bereits über ein eigenes ERP-System, das es in die E-Commerce-Lösung zu integrieren gilt. Neben den zuvor beschrieben acht Standardmodulen gewährt der Kaufshop zusätzliche Premium-Leistungen:

 

  • Bei Bedarf bietet Plentymarkets Enterprise eine individuelle E-Commerce Strategieberatung an
  • Jedem Enterprise-Kunde wird ein persönlicher Key Account Manager zur Seite gestellt, der einen reibungslosen Projektablauf gewährleisten soll
  • Neben der einmaligen Systemschulung werden Mitarbeiter vor Ort systematisch mit der Software vertraut gemacht
  • Die Speicherung der Daten erfolgt mittels eigenständiger Hosting-Lösung
  • Es fallen keine zusätzlichen Auftragskosten an

 

Der Kaufpreis der Enterprise-Variante wird an den jeweiligen Anforderungen eines Unternehmens bemessen und lässt sich somit nicht allgemeingültig bestimmen.

 

Fazit:

Abschließend lässt sich festhalten, dass Plentymarkets Cloud vor allem für kleine und mittlere Unternehmen, die über keine bzw. wenig E-Commerce Erfahrung verfügen, einen unkomplizierten Einstieg in den Online-Handel darstellt. Während die zahlreichen Schnittstellen zu Dienstleistern sowie Anbindungen an verschiedenste Online-Marktplätze für die Nutzung der Software sprechen, sollten die monatlich anfallenden Kosten nicht unterschätzt werden. Hingegen sollte Plentymarkets Enterprise vorrangig von Online-Händlern mit einer hohen Auftragsanzahl bzw. von Kunden mit keiner klaren E-Commerce Strategie in Betracht gezogen werden.

 

Quellen:

Lukas Lohmann

Lukas Lohmann

Lukas Lohmann studiert "E-Commerce" im Master-Studiengang an der FH Wedel. Er befindet sich im ersten Semester. Zuvor hat er "Business and Management Studies" an der BiTS in Iserlohn studiert.
Lukas Lohmann

Letzte Artikel von Lukas Lohmann (Alle anzeigen)

Lukas Lohmann

Autor: Lukas Lohmann

Lukas Lohmann studiert "E-Commerce" im Master-Studiengang an der FH Wedel. Er befindet sich im ersten Semester. Zuvor hat er "Business and Management Studies" an der BiTS in Iserlohn studiert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.