Magento – die Online-Shop-Software

| 3 Kommentare

Online Shop – aber mit welcher Software?

Möchte man heutzutage einen Online Shop aufbauen, hat man eine Vielzahl von Online-Shop-Softwares zur Verfügung. Im Folgenden werden die verschiedenen Produkte der Magento Inc. erläutert:

Im März 2008 wurde Magento unter dem Namen „Magento Community Edition“ erstmals als Open-Source veröffentlicht, seit Juni 2011 gehört die Magento Inc. zu 100% zu der eBay Inc. und ist inzwischen die weltweit am meisten eingesetzte Online-Shop-Software, z.B. auch von Nike.
Magento zeichnet sich sowohl durch die produktorientierte Auslegung, wodurch nahezu alle Produktanforderungen abbildbar sind, als auch durch einen eigenen Marktplatz mit rund 5000 Erweiterungen, dem Magento Connect, aus.

Community Edition

Das Magento Produkt mit dem kleinsten Leistungsumfang ist die „Community Edition“.
Hierbei handelt es sich um eine Open-Source-Software mit Community-basiertem Support. Eine Herstellersupport oder eine –garantie gibt es nicht.

Die Community-Edition bietet bereits viele Features: So kann man im Katalogmanagement unbegrenzt viele Produktkategorien anlegen. Außerdem wird die Google Produktsuche unterstützt und es gibt eine Auto-Suggest-Funktion in der Suche. Um einen guten Kundenservice zu gewährleisten, ist das Kundenkonto sehr umfangreich und inklusive einer Bestellhistorie vorhanden. Das Bestellmanagement kann komplett über das Admin-Panel abgewickelt werden und es stehen notwendige Dokumente wie Rechnungen, Lieferscheine und Gutschriften bereits vorgefertigt zur Verfügung. Beim Checkout werden unterschiedlichste Zahlungsmethoden unterstützt und ein Versand an mehrere Adressen innerhalb einer Bestellung ist möglich, wodurch der Aufwand für den Kunden erheblich verringert wird. Auch ein Checkout als Gast ist möglich, was im Hinblick auf einen Abschluss der Transaktion einen entscheidenden Punkt darstellen kann, wenn der Kunde kein Kundenkonto anlegen möchte. Für das Marketing von Bedeutung sind die vorhandenen umfangreichen Preis- und Rabattregeln, die Weiterempfehlungsfunktion, sowie die Produktvergleiche. Außerdem wird das mobile Commerce unterstützt. Zur Analyse stehen einem Verkaufsberichte, Berichte über abgebrochene Warenkörbe und Berichte über die beliebtesten oder am häufigsten gesuchten Produkte zur Verfügung. Wichtig für die Suchmaschinenoptimierung sind die pflegbaren Metatags, die HTML Sitemap und auch die Tag-Cloud.

Enterprise Edition

Ein Weiteres Produkt von Magento ist die Enterprise Edition.
Diese ist ein Mietshop, der auf der Community-Variante „Magento 1.3“ basiert und für jährliche $14.420/Lizenz zu erwerben ist.

Die Erweiterungen zur Community Edition sind zum einen Garantieleistungen und ein umfangreicher Herstellersupport mit garantierten Responsezeiten, zum anderen eine Rich Merchandising Suite, wodurch die Kunden in Gruppen eingeteilt werden können, sodass eine personalisierte Ausstrahlung von Werbung oder Hervorhebung von Produkten erleichtert wird. Des Weiteren gibt es Geschenkoptionen und eine Geschenkdatenbank, wo der zu Beschenkende Produkte hinterlegen kann, die anschließend von den Schenkern gekauft werden können, ähnlich einer Online-Wunschliste. Auch Treue- und Bonuspunkte sind nutzbar. Außerdem werden Warenkörbe, Wunschzettel und Produktvergleiche auch über mehrere Sitzungen, verschiedene Browser und Geräte hinweg beibehalten. Dieses soll die Anzahl der stehengelassenen bzw. vergessenen Warenkörbe verringern.

Enterprise Premium Edition

Die Enterprise Premium Edition gibt es für $49.990/Lizenz pro Jahr. Sie basiert auf der Enterprise Edition und wird lediglich um eine Betreuung in der Planungsphase durch zertifizierte Experten, Online Schulungen und einem 24/7-Support ergänzt.

Magento Go

Ein weiteres, noch ziemlich neues Produkt ist Magento Go. Diese Version gab es zum ersten Mal im März 2011 und ist wiederrum eine Software-as-a-Service-Lösung.

Magento Go Preisliste

Quelle: http://t3n.de/news/magento-go-erste-eindrucke-neuen-saas-losung-303033/

Sie zeichnet sich durch einen sehr übersichtlichen, einfach gehaltenen Admin-Bereich, sowie einen Shop-Wizard, der die Shop-Einstellungen in acht einfachen Schritten durchläuft, aus. Durch nur sechs zur Verfügung stehende Themes, die auch nur begrenzt bis gar nicht anpassbar sind, ist das Design sehr einfach gehalten. Ein Zugriff auf Magento Connect ist in dieser Edition nicht möglich und auch die Sprachen sind nur begrenzt anpassbar. So kann man „deutsch“ im Shop-Backend zwar auswählen, die Qualität im Shop-Frontend, sofern überhaupt übersetzt, ist jedoch mit der des Google Übersetzers vergleichbar. Da Anpassungen nicht möglich sind, eignet sich Magento Go so gut wie nie für deutsche Online Shops.
Entscheidet man sich doch für diese Version, so kann man zwischen vier verschiedenen Versionen zwischen $15 und $125 im Monat wählen.

Fazit

Magento Versionen

In Anlehnung an: http://www.fwpshop.org/shopsysteme/magento-shop/versionsunterschiede

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Community Edition bereits mit vielen Features auftrumpfen kann. Jedoch ist sie auch mit einem hohe Implementierungsaufwand verbunden, wodurch ein gewisses technisches Knowhow Voraussetzung ist. Sie eignet sich vor allem für kleine bis mittelständige Unternehmen.
Die Enterprise Edition hingegen eignet sich durch die jährlichen Kosten eher für große Unternehmen, die auch die Zusatzfunktionen komplett ausnutzen können. Wenn der Wunsch nach noch ausführlicherem Support und Betreuung gewünscht und das nötige Budget vorhanden ist, kann man sich auch für die teure Enterprise Premium Edition entscheiden.
Magento Go spielt durch die Schwierigkeiten bei der Übersetzung des Frontends in Deutschland derzeit noch keine Rolle.

Quellen

Stefanie Warnecke

Autor: Stefanie Warnecke

Stefanie Warnecke studiert E-Commerce im fünften Bachleorsemester an der FH-Wedel. Um die Theorie direkt in die Praxis umsetzen zu können, hat sie sich für ein duales Studium mit der OTTO-Group als Partnerunternehmen entschieden.

3 Kommentare

  1. Sehr gute Zusammenfassung + Überblick über das Magento-Angebot! … aus Deutschland gibt es für alle, die Magento Go eigentlich gut finden, aber durch die Einschränkungen nicht nutzen wollen, die Alternative VersaCommerce. Auch Cloud, sehr günstig, aber eben auf Europa zugeschnitten und mit sehr vielen Funktionen.

  2. Hallo Stefanie,

    besten Dank für die Zusammenfassung. Leider stimmen die Angaben oben nicht komplett, bzw. ein entscheidender Hinweis fehlt: Magento Go wird eingestellt, siehe Link.

    Viele Grüße
    Tom

  3. Leider ist die Zusammenfassung sehr oberflächlich. Was bspw. für Shopbetreiber oft sehr wichtig ist, egal ob CE oder EE Versionen von Shopsystemen ist die Anbindung von Drittsystemen (ERP, CMS, CRM, PIM, …) oder die Bereitstellung von Schnittstellen für Drittsysteme. Weiterhin sind Betrachtungen wie Erweiterbarkeit (Customizing), Initialimplementierung, Performance uvm. gar nicht betrachtet wurden.

    Falsch ist auch die Aussage die Enterprise würde auf Magento CE 1.3 aufbauen, das stimmt komplett nicht. Die EE Versionen basieren im Grunde immer auf den aktuellen CE Versionen d.h. 1.14 EE auf 1.9 CE.

    Ich möchte Ihnen nicht zu Nahe treten, aber eine fundierte Recherche und damit verbunden valider Inhalt ist nicht nur für Blogs wichtig, sondern gerade für Ihre wissenschaftliche Laufbahn, und da sind momentan noch eklatante Lücken zu erkennen, die Sie dringend schließen sollten.

    Viele Grüße,
    Matthias

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.