Multi-Channel-Retailing am Beispiel von Blue Tomato

| Keine Kommentare

Das Unternehmen Blue Tomato

Blue Tomato ist ein österreichischer Multi-Channel-Händler aus dem Bereich Surf, Snow und Skate, welcher aber auch Streetwear und Schuhe anbietet. Gegründet wurde das Unternehmen bzw. die Blue Tomato Snowboardschule 1988 von dem ehemaligen Snowboard Europameister Gerfried Schuller, die Website www.blue-tomato.com ging erstmals 1997 online. 2012 wurde Blue Tomato von dem amerikanischen Unternehmen Zumiez übernommen, welches selbst aus dem Bereich Abenteuersport kommt, die Übernahmesumme betrug knapp 82 Millionen Euro. Blue Tomato besitzt 9 stationäre Geschäfte in Deutschland und 10 statioäre Geschäfte in Österreich und ist gegenwärtig einer von Europas größten Online Vertreibern in der Boardsport Branche. Ihre Zielgruppen sind Snowboarder, Freeskier, Surfer, Skater und Lifestyle orientierte junge Erwachsene, welche markenbewusst und konsumstark sind. Im folgenden werde ich auf die Differnzierungsfaktoren, sowie auf die einzelnen Kanäle eingehen und aufzeigen wie Blue Tomato es geschafft hat diese miteinander zu vernetzen.

 

Was sind die Differenzierungsfaktoren von Blue Tomato?

Die Stärke bzw. das Hauptaugenmerk liegt auf dem Sortiment, hier ist noch zwischen Sortimentsaktualisierung, -tiefe und -breite zu unterscheiden. Mit 450.000 Artikeln und über 600 Marken bietet Blue Tomato ein sehr breites und tiefes Sortiment an, mehr als z.B. ein Planet Sports. Da oft viele neue Trends in kurzer Zeit in den Boardsportsbereichen entstehen und Profisportler in dem Bereich als Trendsetter dienen, ist eine Sortimentsaktualisierung, welche auf diese Trends reagiert, unausweichlich. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Blue Tomato immer die neusten Trends im Angebot hat. Aber auch durch Service und ergänzende Dienstleistungen zeichnet sich Blue Tomato aus, so bieten sie Events mit ihren Team-Ridern an, haben ein eigenes Testcenter in Obertauern, unterstützen Events wie Freestyle.ch und viele weiter, sponsern Snowparks in Europa, bieten ein Live-Chat im Online Shop an und sind über Skype für die Kunden erreichbar. Die stationären Filialen bieten ein angenehmes Einkaufserlebnis. Konzentrieren wir uns nun auf die einzelnen Kanäle.

 

Die Online-Kanäle

Der mit Abstand wichtigste Online-Kanal ist wohl der eigene Online-Shop. Dieser unterzog sich 2013 einem großen Redesign und ist gegenwärtig in 14 Sprachen verfügbar, daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Blue Tomato weltweit versendet. So stammen 2014 64 Prozent der Besucher aus dem nicht deutschsprachigen Raum und 36 Prozent aus dem deutschsprachigen Raum, obwohl Blue Tomato selbst nur stationäre Filialen in Deutschland und Österreich hat. Hier eine Statistik zu den Seitenaufrufen in den Jahren 2011, 2012, 2013 und 2014.

 

Online-ShopAufrufe

Abbildung 1: Eigene Darstellung, Zahlen stammen von Blue Tomato.

In der Abbildung 1 ist zu erkennen, dass der Online-Shop von Jahr 2011 zu 2014 eine Steigerung um 40 Millionen Seitenaufrufe zu verzeichnen hat. Die Tendez ist steigend. Schon heute kommen 40 Prozent der Seitenzugriffe von mobilen Geräten, somit hat Blue Tomato es geschafft den Kern der Zeit zu treffen und wohl eine funktionierende Mobilestrategie zu etablieren. So steht eine eigene Blue Tomato App zum Download bereit und 2014 wurde die mobile Webseite gerelauncht. Blue Tomato ist auch auf dem Marktplatz Amazon aktiv und bietet die Zahlungsmöglichkeit Amazon-Payments im Online-Shop an.

Die Kataloge

Es werden eine Vielzahl von Katalogen angeboten, so steht speziell im Winter ein Freeskikatalog und ein Snowboardkatalog zur Verfügung. Weiterhin ein Image-Booklet und ein Streetstyleskatalog. Im Sommer wird dann der Sommerkatalog versendet. Diese Kataloge könnnen über Blue Tomato gratis bestellt werden, sie werden auch an ausgewählte Blue Tomato Kunden versendet, ohne dass diese die Kataloge anfordern müssen. Ferner sind die Kataloge als Beilage in diversen Trendmagazinen aus dem Bereich Boardsport zu finden, in den stationären Shops und auf Events werden die Kataloge verteilt. Wie zu sehen ist, hat Blue Tomato eine passende Strategie entwickelt, um ihre Kataloge an die Zielgruppe auszusteuern und neue potenzielle Kunden für sich zu gewinnen.

Stationäre Filialen von Blue Tomato

Wie schon oben genannt sind in Deutschland 9 Blue Tomato Filialen und in Österreich 10 Filialen von Blue Tomato verfügbar. In den kommenden Jahren wird Blue Tomato weiter auf eine Retail-Expansion setzen, welche durch den Webshop und die sich immer weiter steigende Bekanntheit der Marke unterstützt wird. Die Shops sind allgemein ansprechend und edel gestaltet, bieten Events, Sessions mit Team-Ridern, Brand Days und verschiedene Goodie-Aktionen an. Die Mitarbeiter beraten einen freundlich und besitzen die nötigen Kompetenzen. Nun haben wir einmal die drei großen Vertriebskanäle von Blue Tomato beleuchtet und widmen uns nun, wie diese miteinander vernetzt sind.

ShopBlueTomato

Abbildung 2: Blue Tomato Shop in Vösendorf

Vernetzung der Kanäle

Erstmal zum Katalog, in diesem wird oft auf den Online-Shop verwiesen, da der Katalog selbst nur einen kleinen Ausschnitt aus dem vielfältigen Sortiment zeigt und falls dort die gewünschten Produkte nicht gelistet sind, solle doch im Webshop geschaut werden, ob diese dort eventuell verfügbar sind. Auch die stationären Filialen werden im Katalog unterstützt und es wird darauf verwiesen, dass falls man sich in der Nähe einer Blue Tomato Filiale befindet, doch diese mal besuchen sollte. Der Katalog selbst ist online verfügbar, dort sind dann die einzelnen Produkte im Katalog zu den Produktseiten verlinkt, somit werde ich sofort zur Artikelseite geleitet, wenn ich auf ein Produkt im Katalog klicke. Die Beschreibung des Produkts taucht außerdem über dem Produkt auf, wenn mit der Maus auf dieses Produkt gezeigt wird. Dies ist auf Abbildung 3 zu sehen.

BlueTomatoKatalog

Abbildung 3: Der Katalog online mit Produktinformation

Online sind zahlreiche Informationen zu den neuesten Ereignissen von Blue Tomato zu finden, jeder Store wird in der Blue World unterstützt, allgemein ist dies die Bereichsseite ,bei der es möglich ist sich ausgiebig über Blue Tomato zu informieren. Das sogenannte „Click & Collect“ bietet Blue Tomato unter anderem an, also online bestellen und das Paket in die Filiale liefern lassen. Es ist dann sofort möglich, falls ein Artikel nicht gefällt, diesen in der Filiale zurückzugeben. Artikel die nach Hause geliefert wurden, können auch in der Filiale retouniert werden. Die Filialen promoten den Online-Shop (siehe Abbildung 2) sowie den Katalog, diese werden in der Filiale verteilt. Eine kurze Zusammenfassung der Vernetzung:

– Click & Collect

– Kostenlose Rückgabe in den Filialen

– Katalog online mit Produktverlinkungen anschaubar

– Ausgabe von Katalogen in den Filialen

– Promotion des Webshop und der stationären Filialen im Katalog

– Ausgiebige Informationen über die Filialen online.

 

Testkauf

Hier möchte ich noch kurz auf meinen durchgeführten Testkauf eingehen. Ich habe mir ein Paket in den Store in Hamburg senden lassen. Sobald das Paket im Store eingetroffen ist, habe ich eine Benachrichtigung via E-Mail erhalten. Außerdem hätte ich die Möglichkeit gehabt, das Paket in der Filiale zurückzugeben. Die Kleidung konnte ich dort sofort anprobieren und wurde freundlich von einem Mitarbeiter beraten. Ich hätte mir aber gewünscht, dass es eine Verfügbarkeitsprüfung online gibt, welche überprüft, ob der Artikel in der Filiale abholbereit ist, aber mit knapp 450.000 Artikel bieten die Stores nur ein kleines Sortiment an, daher ist es verständlich, dass dies nicht möglich ist. Desweiteren wäre ein Tracking des Paket zum Store hilfreich gewesen, dies ist im moment leider nur verfügbar, wenn ein Paket nach Hause gesendet wird.

 

Fazit

Die Umsetzung der Vernetzung der Kanäle funktioniert bei Blue Tomato größten Teils hervorragend. Ihr Ziel der führende Multi-Channel-Händler im Bereich Boardsportzu werden sollten sie in Zukunf erreichen können. Ich denke das sie dies schaffen, da sie auf die neusten Trends der Zeit unverzüglich reagieren und diese mit in ihr Konzept einbauen. Einige Verbesserungsvorschläge wurden schon im Testkauf genannt.

 

Quellen:

http://bluetomato.scene7.com/is/content/bluetomato/BT_MEDIA_DATA_1516_WEB_depdf

http://www.blue-tomato.com/pics/info/partnerweb/mediakit/web_mediakit_1011_partner_de.pdf

http://excitingcommerce.de/2012/06/19/blue-tomato-zumiez/

http://www.blue-tomato.com/de-DE/

http://www.kingspark.at/magazin/news/8647_immer-up-to-date-mit-der-blue-tomato-kings-park-app-auf-deinem-smartphone/

http://www.pressefach.info/blue-tomato/200608-award.htm

Abbildung 1: http://bluetomato.scene7.com/is/content/bluetomato/BT_MEDIA_DATA_1516_WEB_depdf

Abbildung 2: http://bluetomato.scene7.com/is/content/bluetomato/BT_MEDIA_DATA_1516_WEB_depdf

Abbildung 3: http://www.blue-tomato.com/de-DE/blue-world/blueworld-news/world-news-katalog/world-katalog-winter-14/

 

Marvin Hütter

Marvin Hütter studiert E-Commerce im fünften Bachelorsemester an der FH-Wedel. Er ist stets an der Materie des E-Commerce interessiert und möchte später in diesem Bereich tätig werden.

Letzte Artikel von Marvin Hütter (Alle anzeigen)

Autor: Marvin Hütter

Marvin Hütter studiert E-Commerce im fünften Bachelorsemester an der FH-Wedel. Er ist stets an der Materie des E-Commerce interessiert und möchte später in diesem Bereich tätig werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.