Online Marketing Potenziale bei der Second-Screen nutzung

| Keine Kommentare

Was ist ein Second Screen?

Ein Second-Screen ist ein Laptop, Smartphone oder ein Tablet, welcher während des Fernsehens genutzt wird. Der Fernseher stellt somit den First Screen dar, wobei dieser teilweise als Second-Screen gesehen wird, da dem Laptop oder Smartphone in einigen Fällen mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Wie oft und welche Second-Screens werden genutzt?

Mehr als jeder zweite benutzt beim Fernsehen einen Second-Screen.

   Grafik2Grafik1

Quellehttp://www.twt.de/news/blog/second-screen-mehr-als-nur-das-next-big-thing.html

 

Wo liegt das Potenzial für Online-Marketing?

Grafik3

Quelle: http://www.w3b.org/nutzungsverhalten/second-screen-beim-fernsehen-von-mehrheit-eingesetzt.html

Das Potential für Marketing liegt dort, wo dem Nutzer Werbeangebote gemacht werden können. Also wenn er seine E-Mails liest, in Sozialen Netzwerken surft, auf TV-Sendungen oder TV-Werbungen reagiert und natürlich wenn er online einkauft.

E-Mail Marketing

47,7% lesen auf ihrem Second-Screen E-Mails. Das könnte man nutzen, indem man z.B. in den Werbepausen einer Fernsehsendung eine Werbe-Mail rausschickt, in der  es um das gleiche Produkt geht, welches eben im Fernseher beworben wurde. Dadurch hat der Nutzer einen „Reminder-Effekt“ und guckt sich das Produkt vielleicht doch noch einmal an. Das Problem hierbei ist jedoch, dass man wissen muss, wer gerade welchen Sender schaut und welche E-Mail Adresse diese Person hat. Dieses Problem lässt sich nur durch „Check-in“ Apps lösen.

Apps

Bei den Apps liegt meiner Meinung nach in der Zukunft das größte Potenzial für Marketing. Apps liefern dem Nutzer mehr Content zur Sendung, wie z.B. Previews bei Serien, Statistiken beim Sport, oder selbst bei Spielen und Filmen gibt es auf dem Second-Screen zusätzliche Inhalte zu entdecken. Bei diesen Apps kann man relativ gut sagen, welche Zielgruppe sie benutzt und dementsprechende Werbung schalten: also werden in der Sport-App wahrscheinlich Sportartikel beworben werden. Des Weiteren sind die Apps mit den sozialen Netzwerken verknüpft, wodurch man direkt etwas posten oder auch chatten kann.

Bei Shows im Fernsehen bietet es sich auch an, den Nutzer interaktiv teilhaben zu lassen z.B. durch Abstimmungen. In einigen Apps lassen sich auch direkt Käufe abwickeln. Ein Beispiel hierfür wäre eine Koch-Show, wo man auf dem Second-Screen direkt Zutaten kaufen kann, die gerade in der Show verwendet werden. Dies geht natürlich auch für Kleidung von Darstellern in TV-Sendungen, wobei Engpässen  seitens des Versandhauses vermieden werden müssen. Voraussetzung für solche Apps die mit der laufenden Sendung agieren ist jedoch, dass der Nutzer einen Smart-TV hat, um seinen Second-Screen entsprechend mit dem  Fernseher zu verbinden, was für einige Apps einfach von Nöten ist. Deswegen sehe ich hier das Potenzial erst in ein paar Jahren wenn Smart-TV´s verbreiteter sind. Dann jedoch könnte man gezielte Werbung auf dem Second-Screen ausstrahlen. Wenn nämlich im Fernseher z.B. eine Zalando Werbung läuft, wäre es möglich einfach auf dem Second-Screen einen Gutschein für Zalando einblenden zu lassen, was einige Nutzer zum Kauf bewegen könnte, da dieser Gutschein mit ein paar passenden Worten ein guter „Call-to-Action“ ist.

„Check-In“ Apps

Mit diesen Apps kann man sich, wie es der Name schon sagt „Einchecken“, und zwar bei seinem Smart-TV. Die Idee dieser App ist es den Nutzer für das Fernsehen zu belohnen. Wenn man eine Sendung guckt und sich mit dieser App „Eincheckt“ werden dem Nutzer Punkte gutgeschrieben. Es gibt viele verschiedene Werbeangebote in der App wo man diese Punkte ausgeben kann. Da man nun genau weiß wer gerade was guckt und Informationen wie die E-Mail Adresse hat kann man nun weitere Marketingmaßnahmen ergreifen z.B. wie oben schon erwähnt E-Mail versenden.

 Quellen:

http://www.w3b.org/nutzungsverhalten/second-screen-beim-fernsehen-von-mehrheit-eingesetzt.html

http://www.twt.de/news/blog/tv-der-zukunft-first-second-third-oder-any-screen.html

http://www.twt.de/news/blog/multiscreen-kampagne-zwei-sind-nicht-genug.html

http://www.socialmediaballoon.de/potential-des-second-screens-fur-social-commerce/3846/

http://www.absatzwirtschaft.de/content/online-marketing/news/second-screen-nutzung-der-turbo-fuer-den-e-commerce;81279

 

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.