Pinterest Promoted Pins

| Keine Kommentare

Was ist eigentlich Pinterest & wer nutzt es?

„Zeige her wer du bist, durch das was du sammelst“ (1)

Die Idee hinter Pinterest ist der gemeinsame Austausch über verschiedene Hobbys, Interessen und Einkaufstipps (2). Das Soziale Netzwerk, welches sich ähnlich wie Twitter, Facebook, Tumblr & Co an dem Follower-Prinzip orientiert, macht Schluss mit Statusmeldungen, stattdessen werden nur noch Bilder an die virtuellen Pinnwände geheftet, geliked oder repinned (1). Die Plattform realisiert dabei die visuelle Form des social bookmarking.

Derzeit gibt es mehr als 70 Millionen Nutzer, wovon ca. 40 Millionen monatlich aktiv sind. Die beliebtesten Kategorien sind:

–        My Life,

–        Food & Drink,

–        Home Décor, etc.

Dies erklärt auch den hohen Frauen-Anteil von fast 80% (3). Derzeit genießt Pinterest vor allem in den USA eine große Beliebtheit (4).

Pinterest öffnet die Türen für den Werbemarkt

Im Dezember 2012 führte Pinterest die Business-Accounts ein (5). Dort erhalten Unternehmen die Möglichkeit eine unternehmensbezogene Website zu gestalten und ihre Inhalte mit Nutzern aus aller Welt zu teilen. Jedoch müssen die Unternehmen darauf achten, dass die Pins so aufbereitet sind, dass sie lückenlos in den Content einfließen.

Im September des Folgejahres durften dann ausgewählte Unternehmen wie Expedia, Four Season Hotels & Unilever am Alpha Testing der Promoted Pins teilnehmen (5).

Reach more People with Promoted Pins – Pinterest als Branding Werkzeug“ (6)

Seit Anfang Juni 2014 durften dann auch kleinere Unternehmen Promoted Pins einbuchen, allerdings zu diesem Zeitpunkt nur Firmen mit Sitz in den Vereinigten Staaten (7).

Doch was sind Promoted Pins & welches Ziel verfolgen sie?

Promoted Pins sind beworbene Anzeigenformate, jedoch unterscheiden sie sich deutlich von der üblichen Werbung auf Sozialen Netzwerken. Pinterest verzichtet bewusst auf Banner, Popups oder großflächige Ads (7).

http://lisasuttora.com/wp-content/uploads/2014/11/promotedpins_gifts.jpg

http://lisasuttora.com/wp-content/uploads/2014/11/promotedpins_gifts.jpg

Die Einbuchung der Promoted Pins erfolgt über Kategorien. Das beworbene Anzeigenformat erscheint dann bei keywordbezogenen Suchanfragen und fließt so direkt in den organischen Content auf Pinterest ein (5). Auf den ersten Blick sind diese nicht als Werbung erkenntlich, erst bei genauerem Hinschauen erkennt man, dass diese als „Promoted Pin“ deklariert wurden. Ziel ist es, dass diese die gleiche Aufmerksamkeit wie „normale“ Pins erhalten. Das ist der Grund, warum Promoted Pins weitaus attraktiver für Unternehmen sind als Werbung auf Facebook, Twitter etc. (7).

Pinterest stellt zudem eine Analytics Funktion zur Verfügung, so können Unternehmen die Reaktion der Nutzer analysieren und die Performance auswerten.

How to use Pinterest Promoted Pins? (6)

1.Schritt: Pick a Pin

Unternehmen können aus bereits bestehenden Pins wählen oder einen neuen Pin hochladen. So werden die beworbenen Anzeigen in relevanten Suchergebnissen angezeigt (6). (Empfohlen wird, dass das Unternehmen einen Pin wählt, der bereits schon viel Verkehr/Engagement organisch generiert hat.)

2.Schritt: Decide who sees it

Mit Hilfe von Keywords werden die Promoted Pins nur in relevanten Suchergebnissen angezeigt, dabei erhält das Unternehmen wertvolle Performance Daten über das Pin-Verhalten der eigenen Nutzer. Geschlecht, Land, Interessen und die Zielgruppe können in ansprechenden Tabellen dargestellt werden.

3.Schritt: Pay for visits

Pinterest sieht sich als Werbeberater ihrer Kunden. Das Abrechnungsmodell: CPM (Cost per mille) richtet sich nach einem Tausenderkontaktpreis. Die Händler müssen auf Pinterest für 1.000 Impressions zwischen $30 und $50 ausgeben, das Soziale Netzwerk liegt hier im oberen Preis-Segment (5).

4.Schritt: Track what´s working

Wie angekündigt hat Pinterest seine Analytics Funktion gelauncht, nun kann das Unternehmen mit Hilfe von Metriken, die bereits Zahlen in niedrigen Bereichen grafisch darstellen können, sehen (4):

–        Wie häufig die eigenen Pins aufgerufen werden,

–        Wie oft ein Pin geliked wird,

–        Wann die meisten Klicks erzeugt werden und

–        Welche Pins das Beste Resultat liefern (8).

How Pinterest drives E-Commerce

Mit ca. 70 Millionen Nutzern weltweit und über 30 Millionen Bildern kann Pinterest einen hohen Traffic garantieren. Hinzu kommt, dass 12 der Top 15 Pinterest Kategorien mit dem Handel verknüpft sind (9). Auch das ist ein Grund, warum mittlerweile fast jeder vierte Händler auf Pinterest vertreten ist. Besonders populär ist die Seite bei Shops aus den Bereichen Fashion, Schuhe und Streetwear (hier besitzen über 45% eine Pinterest-Seite) (11). Der durchschnittliche Auftragswert eines Nutzers, der ein Produkt kaufte, welches er auf Pinterest sah, lag bei $179,36  bei Facebook war dieser nur bei $80,22 (9).

Auch das sind Gründe warum das social bookmarking Portal auch für die B2B und B2C Branche immer interessanter werden.

Erfolge der Promoted Pins

Am 29. Dezember 2014 veröffentlichte Pinterest erstmals Ergebnisse der Promoted Pins. Am halbjährigen Test durften Unternehmen wie Expedia, Nestle und Gap teilnehmen.

Die Promoted Pins wurden im Schnitt 11mal geteilt, dies entspricht dem der „Standard Pins“. Während der Laufzeit der Kampagne bekamen die Unternehmen für 1.000 bezahlte „Impressions“ ca. $300 kostenlose Werbung zugute (Earned-Media Anteil). Des Weiteren können sich diese Firmen im Folgemonat über eine prognostizierte Steigerung der „earned-media-rate“ in Höhe von 5% freuen.

Seit dem Start der Beta-Phase am  1.Januar 2015 können nun alle Werbepartner Promoted Pins einbuchen (10).

Bevor es jedoch mit dem Einbuchen von beworbenen Anzeigen losgehen kann, sollten sich deutsche Unternehmen der Problematik „deutscher“ Promoted Pins bewusst werden. Zum einen umfasst der deutsche Zielmarkt nur ca. 1 Millionen Nutzer.

Hinzu kommt, dass das Teilen auf sogenannten Kuratierungswebsiten häufig gegen das Urheberrecht verstößt, dabei liegt das Risiko nicht bei den Plattformen, sondern bei den Nutzern (12).

Quellen:

(1)  Jonas Rest, Pinterest wächst schneller als Facebook

http://www.fr-online.de/medien/soziales-netzwerk-pinterest-waechst-schneller-als-facebook,1473342,11998088.html

(2)  Wikipedia, Was ist Pinterest

http://de.wikipedia.org/wiki/Pinterest

(3)  Lisett Enge, Social Media Zahlen, Fakten & Statistiken

http://www.socialmediastatistik.de/social-media-zahlen-fakten-und-statistiken-fuer-2014/

(4)  Ivan Pavlov, Fünf Gründe warum Unternehmen Pintertest nutzen müssen

http://marketingmag.de/social-media/fuenf-gruende-warum-unternehmen-pinterest-nutzen-muessen-a-2182.html

(5)  Désirée Sina, Promoted Pins- Pinterest öffnet sich dem Werbemarkt

http://www.ranking-check.de/blog/promoted-pins-pinterest-oeffnet-sich-dem-werbemarkt/

(6)  Pinterest, How to use Pinterest Promoted Pins

https://ads.pinterest.com/

(7)  Marketingfish, Werbung auf Pinterest

http://www.marketingfish.de/aktuell/social-media/werbung-auf-pinterest-was-sind-promoted-pins-1000492/

(8)  Albina von Klickkomplizen, Die Verbesserungen im neuen Pinterest Analytics Tool

http://klickkomplizen.de/blog/online-marketing/pinterest-online-marketing/die-verbesserungen-im-neuen-pinterest-analytics-tool/

(9)  Social Media, Infographics

http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.designinfographics.com%2Finfographics-images%2Fwhy-pinterest-looks-like-the-future-of-e-commerce.png&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.designinfographics.com%2Fsocial-media-infographics%2Fwhy-pinterest-looks-like-the-future-of-e-commerce&h=500&w=654&tbnid=WmIApzE2dMYeNM%3A&zoom=1&docid=J-WETGYI7cspaM&ei=kkasVKqzBMy8PfTKgLAC&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=2&page=2&start=16&ndsp=22&ved=0CHAQrQMwFw

(10) Redcode, pinterest to unveil early results from Promoted Pins

http://recode.net/2014/12/28/pinterest-to-unveil-early-results-from-promoted-pins-as-it-looks-to-ramp-up-advertising/

(11)  Anton Priebe, Welche Sozialen Netzwerke stehen bei deutschen Shops hoch im Kurs

http://onlinemarketing.de/news/studie-im-e-commerce-welche-sozialen-netzwerke-stehen-bei-deutschen-shops-hoch-im-kurs

(12) Rechtsanwalt Schwenke, Pinterest und die rechtl. Grenzen beim Teilen und Verlinken

http://rechtsanwalt-schwenke.de/pinterest-und-die-rechtlichen-grenzen-beim-teilen-und-verlinken

 

Maren Jeanette Rosenberger

Maren Rosenberger studiert eCommerce im 5. Semester an der FH Wedel.

Autor: Maren Jeanette Rosenberger

Maren Rosenberger studiert eCommerce im 5. Semester an der FH Wedel.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.