SagePay als Payment Service Provider

| Keine Kommentare

Der Payment Service Provider SagePay

 

SagePay ist ein Payment Service Provider, der unter dem Namen Protx durch eine Gruppe privater Investoren im Jahre 2001 gegründet wurde. Ziel von Protx war es, sichere Onlinetransaktionen und einen einfachen Zahlungsservice für kleine und mittelständische Unternehmen zu bieten. Während andere Payment Service Provider auf ein Preismodell setzten, in dem pro Transaktion abgerechnet wird, entschloss sich Protx im Juni 2003, ein Flatrate Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen ohne Transaktionsgebühren zu bieten.

Im Jahr 2006 wurde Protx von dem Unternehmen Sage aufgekauft. Im April 2009 wurde Protx durch ein Rebranding zu SagePay. Durch eine Akquisition von Integral wurde SagePay im Februar 2012 zum Multi-Channel-Anbieter.

Mittlerweile sind bei SagePay ca. 300 Mitarbeiter in Europa angestellt, welche über 50.000 Kunden betreuen.

 

 

Das Sagepay Online Bezahlsystem

 

Mit dem SagePay Online Bezahlsystem lässt  sich eine Vielzahl von Zahlungsmöglichkeiten integrieren.  Unterstützt werden hierbei Debit- und Kreditkarten, PayPal (PayPal.de) und nationale Bezahlverfahren, wie z.B. Sofort-Überweisung. Durch Betrugspräventionstools lassen sich Sicherheitsmaßnahmen wie 3D Secure oder CV2 einbinden. Außerdem ist es über das MySagePay Portal  möglich, Transaktionsberichte, Auswertungen und Analysen in Echtzeit verfolgen.

 

Bezahlfunktionen

Verzögerte Transaktionen :

Durch einen Zahlungsaufschub werden Zahlungen mit dieser Funktionalität nicht sofort aktiviert, sondern erst, wenn die Transaktion stattgefunden hat. So bewegt man sich als Händler auf der sicheren Seite.

Aufschläge :

Mit dieser Funktion lässt sich individuell entscheiden, welche Währungen oder Bezahlarten mit Aufschlägen versehen werden sollen. Durch diese Funktion kann man als Händler z.B. die Kosten einer Kreditkartenzahlung an den Käufer weitergeben.

Single-Click-Zahlungen:

Single-Click-Zahlungen geben dem Shop-Betreiber die Möglichkeit, erstmals eingegebene Zahlungsinformationen in einem verschlüsselten Token zu hinterlegen, welcher beim erneuten Einkauf abgerufen wird. Dabei wird dem Nutzer eine erneute Eingabe der Daten erspart.

Wiederkehrende Transaktionen/Abo-Modell:

Sollte der Händler Produkte im Abo-Modell anbieten (z.B. Mitgliedschaften, Zeitungs-Abonnements,…), lässt sich dieses Feature in dem SagePay Händlerkonto freischalten.

Verifizierung/Autorisierung von Zahlungen:

SagePay bietet Online-Shop-Betreibern an, Karten mit 3D-Secure zu authentifizieren, ohne die Zahlung zu vollziehen. Bis zu 90 Tage hält SagePay die Transaktion zurück, bevor der Händler die Transaktion genehmigt.

Telefon- und E-Mail- Zahlungen:

Zahlungen lassen sich nicht nur per Webshop entgegen nehmen sondern auch über Telefon oder E-Mail.  Dafür steht das cloudbasierte Portal MySagePay zur Verfügung.

 

Installation & Integration

SagePay lässt sich als Plug-In in alle gängigen Shopsysteme (z.B. Shopware , Magento , epages etc.) installieren.

Bei der Integration gibt es 4 Integrationsmöglichkeiten:

Form-integration:

Die Form – Integration ist die einfachste Integrationsmöglichkeit und lässt sich sehr schnell einrichten. Bei dieser Methode wird der Kunde im Kaufprozess auf die SagePay Bezahlseite weitergeleitet. Damit die Kunden des Händlers kein Vertrauen verlieren, bietet SagePay die Möglichkeit, das Shoplogo auf der Bezahlseite einzubinden.

Server-Integration:

Anders als bei der Form-Integration kommuniziert der Server bei der Server-Integration direkt mit dem Bezahlsystem von Sagepay. Die Kunden werden auch hier auf die SagePay Bezahlseite weitergeleitet. Außerdem lassen sich bei dieser Methode Transaktionsinformationen auf dem Server sammeln und speichern. Diese können dann mit dem vom Händler entwickeltem Transaktionsreporting ausgewertet werden. Zahlungsdetails werden weiterhin von SagePay verarbeitet. Ein SSL-Zertifikat würde sich an dieser Stelle anbieten, um eine erhöhte Sicherheit zu gewährleisten.

Server-/Inframe-Integration:

Die Server-/Inframe-Integration funktioniert genau wie die Server-Integration, mit dem Unterschied, dass die SagePay Bezahlseite mit der iFrame-Technologie in dem Shop des Händlers angezeigt wird.

Direkt-Integration:

Bei der Direkt-Integration wird dem Onlineshop-Betreiber die volle Kontrolle für die Zahlungsabwicklung überlassen. Ausschließlich zur Speicherung und Autorisierung werden Zahlungsinformationen an SagePay weitergeleitet. Angefordert wird bei dieser Integrationsform ein eigenes PCI-DSS- und SSL-Zertifikat.

Eine Übersicht der Features 

Features

In Anlehnung an http://www.sagepay.de/zahlungsmoeglichkeiten/online-bezahlsysteme/integration

Kosten

SagePay bietet ein Gateway-Paket für 30€ monatlich an, in dem folgende Features enthalten sind:

  • 1.000 Transaktionen im Quartal inklusive
  • Akzeptanz aller gängigen Bezahlverfahren
  • Keine Einrichtungsgebühren für das Zahlungs-Gateway
  • Kurze Vertragslaufzeiten
  • Kostenloser Kundenservice – 24/7, 365 Tage im Jahr
  • Gratis-Bereitstellung von Betrugspräventionstools
  • Unkomplizierte Einbindung in gängige Shop-Lösungen
  • Personalisierte Bezahlseiten
  • Unterstützung von Zahlungen in verschiedenen Währungen
  • Akzeptanz von MOTO-Zahlungen
  • Echtzeit-Reporting und Transaktionsverwaltung
  • Bei über 1.000 Transaktionen im Quartal berechnet SagePay 0,15 € pro Transaktion

 

 

Großkunden müssen bei SagePay ein Angebot anfordern. (Für Großkunden ist ein Angebot von SagePay erforderlich)

 

Fazit:

SagePay ist ein Payment-Service-Provider, der einen guten, einfachen und sicheren Payment-Service bietet. Zu empfehlen wäre SagePay an kleine und mittelständische Unternehmen, die neu im E-Commerce-Bereich einsteigen und weniger als 1000 Transaktionen/Quartal verbuchen. Händler, die mehr als 1000 Transaktionen/Quartal verbuchen, sollten bei SagePay ein individuelles Angebot anfordern, um nicht 0,15€ je Transaktion nach der 1000er Marke zahlen zu müssen.

 

Quelle:

SagePay.com

 

 

 

Timo Gisder

Timo Gisder

Hallo , ich bin Timo Gisder und studiere im ersten Semester E-Commerce . Ich sehe große Perspektiven im E-Commerce-Bereich. Mit vielen Ideen möchte ich daran beteiligt sein für den Konsumenten den Handel komfortabel, vielfältiger und selbstverständlich zu machen.
Timo Gisder

Letzte Artikel von Timo Gisder (Alle anzeigen)

Timo Gisder

Autor: Timo Gisder

Hallo , ich bin Timo Gisder und studiere im ersten Semester E-Commerce . Ich sehe große Perspektiven im E-Commerce-Bereich. Mit vielen Ideen möchte ich daran beteiligt sein für den Konsumenten den Handel komfortabel, vielfältiger und selbstverständlich zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.