2 Kommentare

Jan-Henrik Scharlach
von

Tablet Commerce – Online Shopping auf Tablets

Zur Einführung des ersten relevanten Tablet-PCs, dem iPad, waren noch viele User und die Presse skeptisch bezüglich des Mehrwertes dieser neuen Art eines Endgerätes. Diese Kritik war unter anderem mit einem fehlenden USB-Anschluss und der nicht vorhandenen Adobe Flash Unterstützung begründet. Zusätzlich wurde der Tablet-PC als unnötiges Zwischenprodukt von Smartphone und Notebook angesehen. Seit der Einführung im Jahr 2010 zeichnet sich jedoch entgegen der ersten Kritik eine positive Entwicklung der Tablet-PCs ab. Das wird unter anderem belegt durch die Steigerung der Verkaufszahlen seit dem Jahr 2010. Die Anzahl der verkauften Endgeräte in Deutschland lag in 2010 noch bei 0,8 Mio. Stück. In 2011 lag dieser Wert bereits bei 2,1 Mio. verkauften Tablet-PCs. Das entspricht einer Steigerung von 163% aus dem Jahr 2010 zum Jahr 2011. Im Vergleich dazu stiegen die Smartphone-Verkaufszahlen im gleichen Zeitraum um nur 31%. Jedoch liegen die absoluten Verkaufszahlen von Smartphones noch deutlich über denen von Tablet-PCs. Trotzdem unterstreichen diese Zahlen eine zunehmende Beliebtheit von Tablet-PCs in Deutschland. Mit den steigenden Verkäufen steigt entsprechend der Online-Traffic, der über Tablet-PCs generiert wird. In der folgenden Abbildung sind die Tablet Verkaufszahlen aus 2010 und 2011 dargestellt.

Tablet PC Absatz

Tablet PC Absatz. Quelle: BITKOM

Weiterlesen →

Ähnliche Artikel