1 Kommentar

Ilja Emamifard
von

Innovationsvermögen von Shopsystem-Herstellern im E-Commerce

Es bedarf einer stetigen Weiterentwicklung, um in der Wirtschaft als Akteur immer vorne dabei bleiben zu können. Innovationen sind hier maßgeblich relevant. In den letzten Jahren wurde vermehrt der Ruf nach innovativen Konzepten laut, sodass die Annahme entstand, die Branche der Shopsystem-Hersteller sei eine innovationslose Branche.[1][2] In diesem Blogbeitrag werden die Ergebnisse darüber dargelegt, ob jener Vorwurf tatsächlich berechtigt ist.

Zur Beurteilung wurden zunächst Definitionen herangezogen. So konnte festgestellt werden, dass es sich bei Innovationen im Wirtschaftskontext um Erfindungen, Entwicklungen oder um die Einführung von Verfahren, Produkten oder Diensten handelt, welche die Wettbewerbsstärke steigern und sich in der Qualität von bisher Dagewesenem stark differenzieren müssen.[3] Gleichzeitig wurde definiert, dass es sich bei Shopsystemen um die Shopsoftware handelt, welche als das Herzstück von Online-Shops zu betrachten sind. Um der Definition gerecht zu werden, sind folgende Aspekte zu erfüllen:[4][5]

  • Bereitstellung von Front- und Backend
  • Güterpräsentation muss ermöglicht werden
  • Existenz von Warenkorb- & Checkout-Funktionalität
  • Gewährleistung der Zahlungsabwicklung
  • Datenbankbasierte Konzeptionierung
  • Integrierte logische Shop-Struktur und Programmdaten
  • Modularer Aufbau
  • Schnittstellen-Funktionalität

Weiterlesen →


Keine Kommentare

Artur Lammert
von

 Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt: schnellere Pferde.“[1]

Henry Ford

Henry Ford erkannte bereits damals, dass sich die Zukunft nicht aus den Datensätzen der Verganheit ableiten lässt. Bei Design Thinking geht es um die Suche nach menschlichen Bedürfnissen, die noch nicht ausreichend gestillt werden.[2]

Im übertragenen Sinne steht Design Thinking für „erfinderisches Denken“[3] mit radikaler Kunden- beziehungsweise Nutzerorientierung. Es beruht auf dem Prinzip der Interdisziplinärit, wonach die Kreativität der Vielen auf lange Sicht die Kreativität des seltenen Genies schlägt. Diese Denk- und Arbeitsweise soll dem Team das Selbstbewusstsein vermitteln, gemeinsam wirklich innovative Ergebnisse ausarbeiten zu können und dabei auch Fehler machen zu dürfen. Entscheidend ist, dass Fehler rechtzeitig erkannt werden und aus ihnen die richtigen Schlussfolgerungen gezogen werden.[4] Weiterlesen →