1 Kommentar

Stefanie Warnecke
von

Magento – die Online-Shop-Software

Online Shop – aber mit welcher Software?

Möchte man heutzutage einen Online Shop aufbauen, hat man eine Vielzahl von Online-Shop-Softwares zur Verfügung. Im Folgenden werden die verschiedenen Produkte der Magento Inc. erläutert:

Im März 2008 wurde Magento unter dem Namen „Magento Community Edition“ erstmals als Open-Source veröffentlicht, seit Juni 2011 gehört die Magento Inc. zu 100% zu der eBay Inc. und ist inzwischen die weltweit am meisten eingesetzte Online-Shop-Software, z.B. auch von Nike.
Magento zeichnet sich sowohl durch die produktorientierte Auslegung, wodurch nahezu alle Produktanforderungen abbildbar sind, als auch durch einen eigenen Marktplatz mit rund 5000 Erweiterungen, dem Magento Connect, aus. Weiterlesen →


Keine Kommentare

Marc Doneleit
von

Multi Channel Retailing: REWE

Die Vernetzung der Kanäle nimmt nun auch im Lebensmitteleinzelhandel an Bedeutung  zu. Seit 2010 beliefert Rewe seine Kunden in immer mehr Großstädten. Ein aktueller Statusbericht.

Vorstellung des Unternehmens

Die REWE GROUP erwirtschaftete mit über 300.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 50 Mrd. € im Jahr 2013 in den Branchen:

Lebensmitteleinzelhandel, Fachhandel und Touristik.

Weltweit, wie auch im europäischen Raum unter den TOP 10, sind sie in Deutschland derzeit der zweitgrößte Lebensmitteleinzelhändler hinter der Edeka Gruppe. Weiterlesen →


Keine Kommentare

Timo Daedrich
von

Prudsys RDE: Dein personalisiertes Einkaufserlebnis

Personalisierung im Online-Handel

Im Jahr 2013 haben bereits 45 Millionen Deutsche im Internet eingekauft, dabei konnten sie auf eine riesige Auswahl von Online-Shops zugreifen. Das unglaubliche Wachstum des E-Commerce Marktes in den vergangenen Jahren ist für die Konsumenten ein großer Vorteil, die bestehenden Anbieter sehen sich allerdings einem immer weiter steigendem Konkurrenzdruck ausgesetzt. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, reicht es gerade im E-Commerce nicht aus, nur auf günstige Preise zu setzen. Es sind vielmehr innovative Ideen nötig, um sich von der Konkurrenz abzugrenzen. Weiterlesen →


Keine Kommentare

Alexander Amelung
von

Shopsystem TicTail

Das schwedische Start-Up-Unternehmen TicTail wurde 2012 gegründet und hat seitdem über 35.000 Onlineshops im World Wide Web. Wie sie das in dieser Kürze der Zeit geschafft haben? Ganz einfach! TicTail ist kein typisches Onlineshop-System, es ist vielmehr eine Software-as-a-Service (SaaS) Lösung. Dieses System wird komplett gewartet und gehostet und es fallen definitiv keine Kosten für den User an! Des Weiteren ist der strukturelle Aufbau sehr einfach gehalten. Er ermöglicht jedem User, ob technische Affinität oder auch nicht, einen Onlineshop innerhalb von 10-30 Minuten aufzubauen. Man benötigt lediglich eine E-Mailadresse, muss sich kurz über die Domain Gedanken machen und los geht’s!Es ist simple und führt einen von Step zu Step, sodass man sich nur äußerst schwer verlaufen kann. Sei es die Auswahl des Designs, welches man aber auch jeder Zeit wieder ändern kann, oder aber Beschreibung des Stores. Alles ist  gewissermaßen spielerisch gehalten und erinnert ein wenig an „Tumbrl“. Weiterlesen →


Keine Kommentare

Christoph Mämecke
von

Chromecast – Ansätze für Online Marketing

Das Fernsehen heutzutage entwickelt sich immer weiter weg vom traditionellen Röhrenfernseher mit dem veraltet- anmutenden Teletext zum Smart- TV mit unendlich vielen Funktionen.  Der von Google stammende HDMI Dongle „Chromecast“ soll in der Lage sein, sowohl Inhalte des Chrome- Browsers als auch ausgewählter Apps durch das Heimnetzwerk auf den TV zu übertragen. Diese Funktion eröffnet aus Marketingsicht  eine neue große Werbefläche im Wohnzimmer. Weiterlesen →


Keine Kommentare

Marc Doneleit
von

Tracking Tool – Google Universal Analytics

Wie man den Besucherfluss einer Webseite auswertet mit Google Universal Analytics (GUA):

Im Jahre 2005 wurde das Webanalyse Tool Urchin von Google übernommen und in Google Analytics umbenannt. Seitdem wurde der Funktionsumfang kontinuierlich gesteigert, was mit der Weiterentwicklung und Verbreitung des Internets und dem gesteigerten Interesse der Auswertung der Daten von Webanalysten sowie auch von Privatpersonen in Bezug steht. Weiterlesen →


Keine Kommentare


von

Online Marketing Potenziale bei der Second-Screen nutzung

Was ist ein Second Screen?

Ein Second-Screen ist ein Laptop, Smartphone oder ein Tablet, welcher während des Fernsehens genutzt wird. Der Fernseher stellt somit den First Screen dar, wobei dieser teilweise als Second-Screen gesehen wird, da dem Laptop oder Smartphone in einigen Fällen mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Wie oft und welche Second-Screens werden genutzt?

Weiterlesen →


Keine Kommentare

Himashiya Fösch
von

Multi Channel Retailing Analyse: Douglas GmbH

Immer mehr Kunden gelangen durch unterschiedliche Vertriebskanäle in Kontakt mit Unternehmen und wechseln diese Kanäle nicht allzu oft während des Einkaufsprozesses: Multi Channel, ein Ausdruck, der vielen nicht unbekannt sein dürfte. Wie jedoch setzten Unternehmen Multi Channel Retailing Strategien um? Ein Überblick dessen soll anhand des Unternehmens Douglas GmbH im folgenden Beitrag veranschaulicht werden. Weiterlesen →


Keine Kommentare

Fabian Hoffmann
von

Machine Learning im Vergleich zu Business Rules im Kontext der Webshop-Personalisierung

Im Seminar E-Commerce habe ich im aktuellen Semester das Thema „Machine Learning im Vergleich zu Business Rules im Kontext der Webshop-Personalisierung“ bearbeitet. Ziel war es, die beiden Technologien Business Rules sowie Machine Learning miteinander zu vergleichen und dabei insbesondere die Umsetzbarkeit der immer wichtiger werdenden Personalisierung auf Webseiten zu betrachten. Weiterlesen →


Keine Kommentare


von

Marktüberblick: Content-Management-Systeme

Die Voraussetzungen an die Kommunikationsfähigkeit von Unternehmen sind in den letzten Jahren massiv angestiegen. Finanzkommunikation, interne Kommunikation, Marktkommunikation und Kommunikation gegenüber Partnern und potentiellen Mitarbeitern sind Beispiele zumeist sehr komplexer Kommunikationssituationen. In diesem Zuge ist Content-Management zum Modebegriff mutiert, der vor allem als technologischer Oberbegriff zur Verwaltung von Webinhalten verwendet wird. Aus Sicht einer Organisation greift Content-Management bis in die Grundfähigkeiten der Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb und zwischen Organisationen hinein. Weiterlesen →