Dropshipping- das Streckengeschäft blüht auf

| Keine Kommentare

Schon lange vor dem Online-Handel war das Dropshipping unter dem Begriff „Streckengeschäft“ bekannt, erlebt jedoch heutzutage einen Aufschwung durch den Erfolg von Online-Shops. Doch was ist Dropshipping überhaupt? Das Verfahren ist leicht zu verstehen: bei einer Kaufabwicklung sind drei Akteure beteiligt: der Kunde, der anbietende Online-Shop, sowie ein Hersteller. [1]

Dropshipping Akteure

Das Konzept des Dropshippings und deren drei Akteure.

Der Vorgang eines Kaufs über Dropshipping

Tätigen wir als Kunde eine Bestellung in einem Online-Shop, so geht diese, wie üblich, im Kassensystem des Betreibers ein. Sowohl der Kaufvertrag der Bestellung, als auch die Bezahlung wird dabei über den Online-Shop abgewickelt, über den die Bestellung auch erfolgte.

Die Bestellung wird anschließend an einen Großhändler weitergeleitet, mit dem der Betreiber des Online-Shops eine Vertragspartnerschaft hält. Der Großhändler entnimmt anschließend das Produkt seinem Lager und bereitet es für den Versand vor. Ohne einen Umweg über den Online-Shop wird der Artikel direkt an den Kunden versandt. Dies kann entweder in einem neutral gestalteten Päckchen oder mit vom jeweiligen Online-Shop „gebrandetem“ Verpackungsmaterial stattfinden. [3]

 

Vorteile des Dropshippings aus Sicht der Online-Shop Betreiber

Das Dropshipping bietet sowohl dem Online-Shop, aber auch dem Kunden eine Vielzahl von Vorteilen. Dadurch, dass ein Lager ganz oder teilweise entfällt, fällt auch ein Großteil der fixen Kosten für den Unternehmer weg. Auch die Portokosten, die sonst anfallen, werden durch den Großhändler, der für den Versand verantwortlich ist, getragen und gegebenenfalls verrechnet. [1]

Die geringen Kosten kann der Online-Shop dafür nutzen, seine Produkte zu günstigeren Preisen auf dem Markt zu positionieren. Dadurch gewinnt der Online-Shop einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil gegenüber seiner Konkurrenz und steigert außerdem langfristig die Kundenzufriedenheit. [1]

Ohne einen unnötigen Umweg über den Online-Shop gelangt das Produkt direkt zum Kunden. Der Versandweg wird somit auf ein Minimum reduziert. Da die Versanddauer bei Käufern über das Internet oft eine wesentliche Rolle für die Kundenzufriedenheit spielt, stellt auch dieser Aspekt für Online-Shop Betreiber, die mit dem Dropshipping-System arbeiten, einen Vorteil gegenüber Konkurrenz-Anbietern dar. [1]

Die Gewinnmarge kann beim Dropshipping durch den Online-Shop selbst festgelegt werden. Hierbei sollte der Betreiber jedoch darauf achten, dass ein faires Preisniveau gefunden wird, das Kunden und Unternehmer gleichermaßen zufrieden stellt. [2]

 

 

Nachteile des Dropshippings

Die wohl größte Herausforderung besteht für die Online-Shop Betreiber darin, geeignete Großhändler als Partner zu gewinnen. Ein vertrauenswürdiger Partner ist hierbei ein Muss, da große Verantwortung an diesen übertragen wird. Die Kommunikation zwischen dem Online-Shop und dem Großhändler sollte einwandfrei funktionieren, da wichtige Informationen wie Versandstatus, Versanddauer oder Lagerbestände immer auf dem aktuellsten Stand sein müssen, um dem Kunden ein Höchstmaß an Transparenz und Zuverlässigkeit bieten zu können. [1] [2]

Ein weiterer Nachteil des Dropshippings ist die fehlende Qualitätskontrolle durch den Online-Shop. Im Gegensatz zu einer Kontrolle im stationären Handel entfällt durch das Dropshipping die Möglichkeit, eine solche durch einen kurzen Gang ins eigene Lager zu realisieren. Die durchaus wichtige Überprüfung der Qualität ist nur durch das eigenständige Bestellen der Produkte möglich. Findet dies nicht statt, können hohe Retourenzahlen und unzufriedene Kunden die Folge sein. [1]

Grundsätzlich können sogar die Großhändler selbst zu einer gefährlichen Konkurrenz für die Shop Betreiber werden. So ist es möglich, dass die Vertragspartner eigene Online-Shops aufbauen, in denen sie ihre Produkte zu noch besseren Konditionen anbieten. Durch Paketbeilagen können sie sich Aufmerksamkeit verschaffen und langfristig neue Kunden gewinnen –  und somit zu einem mächtigen Konkurrenten für den Shop-Betreiber werden. [2.1]

 

Potential für die Zukunft

Meiner Meinung nach erreicht das Konzept des Dropshipping im heutigen Umfeld des Online Handels eine große Popularität. Es macht den Handel sowohl für kleine Online-Shops, als auch für private Personen einfacher und gleichzeitig auch günstiger. Das Aufbauen eines Shops im Internet, der als Basis das Dropshipping-System nutzt, kann auch mit geringem Startkapital bewerkstelligt werden. Um hierbei Risiken zu vermeiden, bedarf es einer genauen Analyse und Auswahl der akzeptierten Zahlungsmittel. Gerade in der Gründungsphase empfiehlt sich zunächst die Zahlungsart „Vorkasse“, da in diesem Fall kein Geld an den Großhändler vorgestreckt werden muss. [2]

Die Produktauswahl wird häufig unterschätzt, sollte im Internet-Handel jedoch sehr gewissenhaft analysiert werden.  Durch die hohe Konkurrenz stellen vor Allem Long-Tail Produkte im Sortiment einen echten Mehrwert dar.  Diese weisen eine geringere Konkurrenz durch eine niedrigere Nachfrage auf, erzielen jedoch in Summe höhere Gewinne, als Short-Tail Produkte. [2]

 

Quellen

[1] www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/dropshipping

[2] www.selbststaendig-machen.net/vor-und-nachteile-beim-dropshipping/

[2.1] www.selbststaendig-machen.net/vor-und-nachteile-beim-dropshipping/ (Kommentare)

[3] http://dropship-forum.de/was-ist-drop-shipping/#

Eva Schweinefuß

Eva Schweinefuß

Eva Schweinefuß studiert seit 2014 im Bachelor E-Commerce an der FH Wedel.
Eva Schweinefuß

Ähnliche Artikel

Eva Schweinefuß

Autor: Eva Schweinefuß

Eva Schweinefuß studiert seit 2014 im Bachelor E-Commerce an der FH Wedel.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.