Marktübersicht E-Mailing Systeme

| Keine Kommentare

Marktübersicht E-Mailing Systeme

Im Rahmen der E-Commerce-Systeme Vorlesung habe ich bei Prof. Holger Schneider das Thema „Marktübersicht E-Mailing Systeme“ bearbeitet. Dieser Artikel beginnt mit einer kurzen Einleitung über das E-Mail-Marketing. Anschließend werden die vier Prozessschritte einer E-Mail-Kampagne gezeigt, bei denen ein E-Mailing System die Kampagne unterstützen kann. Der Hauptteil besteht aus der Darstellung der E-Mailing Systeme, mit denen nach der Registrierung sofort ein E-Mailing System eingesetzt werden kann und bei denen erst ein Angebot eingeholt werden muss. Anschließend werden die Funktionen der E-Mailing Systeme dargestellt. Am Ende werden Beispiels-Reports von dem E-Mailing System Evalanche gezeigt.

E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist ein Unterbereich von Online-Marketing. Hier werden Informationen per E-Mail an mehrere Empfänger gesendet. Zu den Zielen von E-Mail-Marketing gehören die folgenden Punkte:

  • Image/Bekanntheitsgrad
  • Informationszufluss an Investoren
  • Public Relation
  • Vertrieb

Zwischen dem Versand- und Empfangszeitpunkt der Email vergehen nur Sekunden. Die Übertragungszeit von nur Sekunden ist für ein Unternehmen ein sehr großer Vorteil. Zudem ist der Versandzeitpunkt von dem Versender frei wählbar. Es ist zu jeder Zeit möglich, die erstellte E-Mail zu versenden. Eine einzige E-Mail kann mit einem Klicken an eine hohe Empfängeranzahl versendet werden, somit ist die hohe Empfängeranzahl ebenfalls ein Vorteil. Trotz einer starken Empfängeranzahl, ist es möglich eine E-Mail je nach Empfänger zu personalisieren. Nachdem Versenden ist der Erfolg einer E-Mail messbar und in Reports darstellbar.

Was ist ein E-Mailing System?

Ein E-Mailing System ist ein Werkzeug zur Durchführung von E-Mail-Kampagnen. Nachdem die strategischen Ziele gesetzt und die Mail Adressen generiert wurden, werden diese in eine Datenbank im E-Mailing System eingeladen. Die E-Mail wird konzipiert und anschließend im E-Mailing System erstellt. Es gibt drei Möglichkeiten von Versenden einer E-Mail. Das einfachste Formate ist einen einfachen Text E-Mail zu schreiben, das zweite Format ist die HTML-Sprache einzusetzen und die letzte Möglichkeit ist eine PDF Datei als Anhang hochzuladen. Nachdem das Konzept umgesetzt wurde, wird die E-Mail versendet und innerhalb von Stunden und Tagen ist dann die Analyse und Auswertung der Kampagne, dank der Reports des E-Mailing Systems, möglich. Beim Erstellen der Email werden die Hyperlinks in den Emails so modifiziert, dass jeder Klick von einem Empfänger getrackt werden kann.

Mit einem E-Mailing System können E-Mail Marketing Vorteile genutzt werden. Der Versandzeitpunkt kann im E-Mailing System zu jedem Zeitpunkt eingestellt werden. Mit einem Klicken kann die E-Mail an alle Empfänger gesendet werden, deren Adressen in der Datenbank sich befinden. Ganz einfach ist die Anpassung der Anrede je nach Geschlecht anpassbar. Sollte vorher eine Segmentierung stattgefunden haben, ist die Anpassung des Inhalts je nach Kundensegment möglich.

 

E-Mailing Systeme zum sofortigen Loslegen

1

Clever Elements, CleverReach, mailmops und inxmail sind Anbieter von E-Mailing Systeme, bei denen das Arbeiten mit solch einem System, sofort nach dem Registrieren beginnen kann. Alle vier Anbieter bieten einen Drag&Drop Editor zum Erstellen einer E-Mail, sprich durch Ziehen mit der Maus von Objekten, an. Es besteht auch die Möglichkeit im HTML-Editor alle Befehle manuell einzutippen. Alle Systeme sind webbasiert und bieten bereits fertige Design-Vorlagen zur Auswahl an. Der Import von CSV Dateien und die Personalisierung der E-Mails sind weitere Eigenschaften. Die Anbieter bieten auch Anmeldeformulare an, die auf die Website gesetzt werden können. Hier kann ein Besucher die Newsletter abonnieren.

CleverReach bietet zusätzlich das automatische Versenden von E-Mails. Je nach Anlass ist das Einstellen von automatischen E-Mails möglich. Beispielsweise könnte nach jedem erfolgreichen Kaufprozess eine dem Käufer eine „Dankeschön“-E-Mail versendet werden. Zudem ist das einfach Erstellen von Anmeldeformular in einem Facebook Tab möglich. Eine große Hilfe bei CleverReach ist die Schnittstelle zu CMS-, CRM- und Shop-Systeme. Daten von den drei Systemen können in ein CleverReach System transferiert werden.

Clever Elements ist für StarUps preistechnisch zu empfehlen, weil das Versenden von einer E-Mail an 1.000 Empfänger monatlich kostenlos ist. Es bietet Geotracking an, was heißt, dass nach dem Versenden die Orte gezeigt werden, wo die E-Mail geöffnet wurde. Eine hilfreiche Lösung für Freelancer ist die White-Label Lösung. Hier könnte der Nutzer E-Mail-Marketing Service anbieten und Clever Elements als Werkzeug nutzen, ohne, dass der Kunde erkennt, welches System eingesetzt wird.

Inxmail hat im Gegensatz zu den Wettbewerbern eine sehr seriöse Unternehmensseite. Sie bieten Inxmail Acadmy an. Hier können Kunden sich im Bereich E-Mail-Marketing weiterbilden. Unternehmen, die keine Zeit für E-Mail-Kampagnen haben, können den kompletten Prozess an E-Mail-Marketing Experten weitergeben. Bei der Suche von solchen Experten kann Inxmail weiterhelfen.

E-Mailing Systeme mit Beratung

2

Evalanche, Optivo, Orange Marketing und Kajomi sind E-Mailing Systeme, bei denen ein Angebot eingeholt werden muss. Alle vier Anbieter beraten den Kunden bei der gesamten E-Mail-Kampagne. Von der Zielsetzung, über Umsetzung der E-Mail bis zum Reporting kann ein Berater in Anspruch genommen werden.
Zu den einzelnen Anbietern ist zu sagen, dass Evalanche branchenbezogene Vergleichswerte anbietet. Hier kann ein Unternehmen seine Reports mit den Reports der Wettbewerber aus derselben Branche vergleichen. Optivo bietet Multi-Channel-Marketing an. Nicht nur das E-Mail Versenden, sondern auch SMS & FAX Versenden ist möglich. Kajomi verlangt mit Performance-Marketing je nach Erfolg eine Entlohnung. Orange Marketing bietet zusätzlich Seminare und Workshops an. Hier können Kunden sich im Bereich E-Mail-Marketing weiter entwickeln.

 

Quellen:

  • Ploss, D. (2002): Handbuch: E-Mail-Marketing, Bonn 2002
  • Aschoff, M. (2005): Professionelles Direkt- und Dialogmarketing per E-Mail: Inhalte richtig formulieren und gestalten, E-Mails sicher zustellen und auswerten, Praxistipps und Fallbeispiele

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.