Shoefitr.com

| Keine Kommentare

shoefitr.com – Right size. First time.

Online Schuhe bestellen, die perfekt passen? 3D-Scantechnologie von shoefitr.com soll es möglich machen.

Shoefitr Logo - Quelle: www.shoefitr.com

Shoefitr Logo – Quelle: www.shoefitr.com

Das im Jahr 2010 von drei Studenten gegründete Startup shoefitr.com hat eine Technologie entwickelt, die Innen- und Außenmaße von Schuhen ermittelt. Dabei werden auch Komponenten wie die Schuhform, die Sohlengestaltung und das Gewicht berücksichtigt. Shoefitr bietet Onlinehändlern eine Software an, die es ihnen ermöglicht, dem Kunden im Onlineshop einen passgenauen Schuh zu empfehlen. Wählt ein Kunde im Onlineshop nun einen Schuh aus, besteht die Möglichkeit, diesen mit einem bereits gekauften Schuh zu vergleichen. Die Software überprüft beide Schuhe anhand der gespeicherten Informationen in der Shoefitr eigenen Datenbank und gibt anschließend eine Größenempfehlung für den neuen Schuh aus. [1]

Amazon übernimmt Shoefitr

Natürlich bleibt so eine Technologie nicht unverborgen. Shoefitr wurde im Frühjahr 2015 von Amazon übernommen. Der E-Commerce Gigant gibt bereits Empfehlungen für Schuhgrößen beim Onlinekauf aus, vermutlich anhand der Shoefitr-Technologie. Außerdem möchte Amazon die Technologie auch auf weitere Artikel des Fashionbereichs ausweiten, vorrangig auf den Bereich Kleidung. [2]

B2B-Konzept: Einfachheit für Onlineshop-Betreiber

Shoefitr betreibt ein B2B-Konzept (Business-to-Business): Das Unternehmen offeriert seine Software an andere Onlinehändler. In der Shoefitr-Datenbank sind bereits über 1000 Marken registriert. Der Vorteil für Händler besteht darin, dass nicht alle Schuhe im eigenen Bestand sein müssen, um dem Kunden einen vergleichbaren Schuh anbieten zu können. Der Händler hat Zugriff auf über 100.000 Schuharten in allen Kategorien – vom Sportschuh bis zum High Heel. Marken, die noch nicht in der Datenbank aufgenommen wurden, können auch vom Händler im Austausch gegen die Daten an Shoefitr gesendet werden. [1]

Die API (Application-Programming-Interface), Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung, läuft über ein JavaScript. Somit ist die Software leicht und innerhalb weniger Minuten auf der eigenen Website einzubinden. Die Software ist eine sogenannte Software As A Service (SAAS). Dies bedeutet, dass die Software extern betrieben wird und technische Probleme und neue Features rund um die Uhr behoben bzw. eingebunden werden. [3]

Shoefitr schreibt intuitive Bedienung groß

Die Bedienung des Größenvergleichs von Schuhen auf der Website der Onlinehändler sei so intuitiv und einfach wie möglich gehalten. Die Einfachheit soll anhand der Auswertung vieler Usertests im Vorwege erzielt werden. Das Konzept von Shoefitr zielt darauf ab, die Produkterfahrung der Onlinekäufer ins Shoppingverhalten mit einzubeziehen. Vom Nutzer werden folgende Daten benötigt: Das bereits im Besitz befindliche Paar Schuhe und dessen Größe. Durch diese sehr präzisen, aber wenigen Daten, wirbt Shoefitr mit einer hohen Personalisierung. [1]

Screenshot des Vorgangs auf www.holabirdsports.com

Screenshot des Größenvergleichs auf www.holabirdsports.com

Vorteile der 3D-Scantechnologie

Laut Ergebnis einer Customer-Journey-Analyse des Technologieunternehmens „intelliAd Media“ dauert es durchschnittlich ca. eine Woche, bevor der deutsche Online Shopper einen Kauf abschließt – gerade beim Schuhkauf ist der Kunde verunsichert. [4] Der Aufwand der Retoure stellt ein Hindernis für viele Käufer dar. Shoefitr versucht, an die Standards des stationären Handels anzuknüpfen. Laut eigenen Angaben wurde durch die passgenaue Anwendung in einigen Onlineshops schon ein Rückgang der Retourenquote von 25 Prozent erzielt. Gleichzeitig wurde der Umsatz in diesen Shops um 13 Prozent gesteigert. Aufgrund der erfolgreichen Bestellung beim „1. Klick“ sind die Käufer zufrieden und die Kundentreue steigt. Des Weiteren ist es nun möglich, passende Schuhe als Geschenk zu bestellen. Alles was der Online Shopper dafür benötigt, ist die Größe und das Modell der Schuhe des Beschenkten. Gegebenenfalls liegen diese Informationen auch schon durch Vorbestellungen vor.

Der Retouren Rückgang hat auch umweltfreundliche Aspekte – eine Verringerung des CO2-Ausstoßs wird erzielt. Diese wirkt für die Branche und das Unternehmen imageaufbessernd. [1]

Quellen:

[1] http://blog.shoefitr.com/

[2] http://www.textilwirtschaft.de/business/Amazon-kauft-Shoefitr_96717.html

[3] http://blog.shoefitr.com/2010/06/22/architecture-overview/

[4] http://www.internetworld.de/onlinemarketing/displaymarketing/fashionistas-zoegern-kauf-882600.html

[5] www.shoefitr.com

Niklas Knabe
Niklas Knabe

Letzte Artikel von Niklas Knabe (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.