2 Kommentare

Jan-Henrik Scharlach
von

Tablet Commerce – Online Shopping auf Tablets

Zur Einführung des ersten relevanten Tablet-PCs, dem iPad, waren noch viele User und die Presse skeptisch bezüglich des Mehrwertes dieser neuen Art eines Endgerätes. Diese Kritik war unter anderem mit einem fehlenden USB-Anschluss und der nicht vorhandenen Adobe Flash Unterstützung begründet. Zusätzlich wurde der Tablet-PC als unnötiges Zwischenprodukt von Smartphone und Notebook angesehen. Seit der Einführung im Jahr 2010 zeichnet sich jedoch entgegen der ersten Kritik eine positive Entwicklung der Tablet-PCs ab. Das wird unter anderem belegt durch die Steigerung der Verkaufszahlen seit dem Jahr 2010. Die Anzahl der verkauften Endgeräte in Deutschland lag in 2010 noch bei 0,8 Mio. Stück. In 2011 lag dieser Wert bereits bei 2,1 Mio. verkauften Tablet-PCs. Das entspricht einer Steigerung von 163% aus dem Jahr 2010 zum Jahr 2011. Im Vergleich dazu stiegen die Smartphone-Verkaufszahlen im gleichen Zeitraum um nur 31%. Jedoch liegen die absoluten Verkaufszahlen von Smartphones noch deutlich über denen von Tablet-PCs. Trotzdem unterstreichen diese Zahlen eine zunehmende Beliebtheit von Tablet-PCs in Deutschland. Mit den steigenden Verkäufen steigt entsprechend der Online-Traffic, der über Tablet-PCs generiert wird. In der folgenden Abbildung sind die Tablet Verkaufszahlen aus 2010 und 2011 dargestellt.

Tablet PC Absatz

Tablet PC Absatz. Quelle: BITKOM

Weiterlesen →


Keine Kommentare

WebSpotting
von

Marktüberblick: Facebook Shop-Systeme

Die neueste Entwicklung im F-Commerce und im gesamten Social Commerce spricht eine deutliche Sprache. Marken werden in Social Web geliked, getweeted oder ge+1ed. Um dieses Potenzial an Käufern zu nutzen, verwenden immer mehr Unternehmen Facebook als direkten Verkaufskanal und bieten dort ihre Waren an. Facebook ist ein neuer und innovativer Kanal, um die direkte Kommunikation mit Kunden zu fördern und die Produkte in einem modernen Umfeld zu präsentieren. Dabei werden Barrieren abgebaut, da sich der User schon auf der durchschnittlich am längsten besuchten Webseite aufhält. Diese Verweildauer stieg im letzten Jahr sogar um 147 % von 155 auf 383 Minuten pro Monat.

Viele sehen den F-Commerce bereits als Zukunft des E-Commerce. So spricht  Sumeet Jain, Principal von CMEA Capital davon, dass innerhalb der nächsten 5 Jahre mehr Geschäfte über Facebook, als über Amazon laufen werden.

Weiterlesen →


46 Kommentare

WebSpotting
von

Plus Programm: Amazon wird der kostenlose Versand zu teuer

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Und was tut man da wie mindestens 20 Millionen andere Deutsche in diesem Dezember? Richtig, bei Amazon nach Geschenken für Familie und Freunde suchen. So wie auch ich gestern. Geschenk und Beschenkter werden natürlich nicht verraten, da das Ganze ja weiterhin eine Überraschung bleiben soll. 🙂 Aber um diese Überraschung soll es hier auch nicht gehen, sondern um eine andere, die sich beim Durchstöbern des Amazon-Sortiments auftat…

Amazon Plus Programm Logo

Amazon Plus Programm

Was war passiert? An einem der Produkte entdeckte ich in der Übersichtsseite der Suchergebnisse neben dem Preis ein kleines Symbol. Nein, nicht das schon seit geraumer Zeit bekannte Amazon Prime Symbol Symbol. Für alle, die keine regelmäßigen Kunden des größten deutschen Online-Händlers sind, sei kurz erläutert: Selbiges verweist darauf, dass dieses Produkt über Amazon Prime verfügbar ist. Dies bedeutet, dass der Artikel entweder direkt von Amazon verkauft und versendet wird oder aber über einen Drittanbieter des Marketplace verkauft wird, der seine Produkte über Amazon versendet. In beiden Fällen genießen dabei Kunden, die eine kostenpflichtige Prime-Mitgliedschaft für 29 EUR im Jahr abgeschlossen haben, einige Vorteile. Das ist neben einer Vergünstigung auf den Expressversand vor allem der kostenlose Standard- und Premiumversand. Das bedeutet – und genau dies ist der Knackpunkt – einen Wegfall der 20 Euro Grenze für die Versandkostenfreiheit. Man bezahlt als Amazon Prime Mitglied also bereits ab einem Bestellwert von einem Cent keine Versandkosten und bekommt darüber hinaus noch die Zustellung am folgenden Werktag garantiert.

Weiterlesen →


2 Kommentare

WebSpotting
von

Visuelle Suche am Beispiel von Picalike

In heutigen Online-Shops kommt der Suchfunktion eine zentrale Rolle zu. Das gute Funktionieren der Suche kann die Conversion Rate bereits maßgeblich positiv beeinflussen. Suchfunktionen sind derzeit in erster Linie textbasiert. Der Kunde möchte aber oft nicht nur auf Basis von solchen harten Kriterien suchen, sondern auch auf Grundlage von optischen Gesichtspunkten, die nicht immer explizit artikulierbar sind. Gerade im Modebereich kommt diesen Faktoren eine große Bedeutung zu. Die Technologie der visuellen Suche ermöglicht genau dies, nämlich die Suche anhand von optischen Kriterien.

Ein Unternehmen, das diese Technologie entwickelt und Shopbetreibern über eine Schnittstelle zur Verfügung stellt, ist Picalike.

Picalike Logo

Logo von Picalike

Weiterlesen →