Digitalisierung – Fluch oder Segen für Beratungsunternehmen?

Im Zeitalter der Digitalisierung dreht sich derzeit alles darum von den völlig neuen Chancen zu profitieren. Dafür müssen sich Unternehmen, mit den Herausforderungen und Risiken, die damit auftreten, aktiv auseinandersetzen. Das führt zur Verunsicherung bei nicht gerade wenigen Unternehmen. Wodurch schlussendlich der Bedarf nach Unterstützung durch Unternehmensberater steigt. An dieser Stelle kommt die Unity AG, als führende Managementberatung für Digitalisierung, ins Spiel. Sie unterstützen Unternehmen aus allen möglichen Branchen bei der Initiierung, Steuerung und Durchführung der Projekte zur Digitalisierung ihrer Organisation. Dennoch ist bislang ihr Werkzeug selbst, nämlich die angebotenen Leistungen, nicht digitalisiert. Somit lautete die Aufgabe des Projekts eine Leistung aus dem aktuellen Portfolio auszusuchen und diese zu einem digitalen Service umzuwandeln.

Kriterien, die einen digitalen Service ausmachen

Das Projekt gliedert sich in eine Analyse-, Konzeptions- und Umsetzungsphase. In der Analysephase liegt der Fokus darauf die Leistungen anhand von Kriterien zu bewerten. Damit wird herausgefunden, welche sich zur Digitalisierung anbietet. Die Auswahl der Kriterien erfolgte dabei in drei Schritten. Zuallererst wird Brainstorming betrieben. Das Team überlegt sich, was ein digitaler Service technisch, methodisch und inhaltlich ausmacht. Die Überlegungen werden in Abbildung 1 festgehalten.

Abbildung 1: Was einen Digitalen Service ausmacht

Im weiteren Verlauf befragten wir Experten, betrachteten Studien und holten die Meinung der Unity AG Mitarbeiter ein. Zum Schluss standen insgesamt 10 Kriterien fest, die in Abbildung 2 dargestellt werden. Der Schwerpunkt liegt dabei darin, dass die Leistung skalierbar ist und eine Marktlücke darstellt. Zusätzlich soll der Service mit anderen kombinierbar sein und einen Nutzen generieren. 

Abbildung 2: 10 Kriterien, um die Leistungen der Unity AG zu bewerten

Online-Check zur Bewertung der Agilität

Anhand dieser Kriterien erfolgte die Bewertung sämtliche, aktuell im Portfolio vorhandene, Leistungen. In Kooperation mit der Unity AG wird dann die Entscheidung getroffen, die Leistung AGILE ORGANISATION & AGILE TRANSFORMATION zu digitalisieren. Um die Leistung zu einem Digitalen Service zu entwickeln, wird beschlossen, einen Online-Check zu entwickeln. Mit diesem erfolgt die Bewertung der Agilität von Unternehmen. Dafür soll ein Tool erstellt werden, mit dem die Unity AG Fragebögen konzipieren, editieren und veröffentlichen können. Mit diesem Schritt endete die Analysephase und gleichzeitig fing die Konzeptionsphase an.

Aber wie erfolgt die Bewertung von Agilität?

In der Konzeptionsphase liegt der Fokus darauf, einen Fragebogen zu entwickeln, um die Agilität von Unternehmen zu bewerten. Zusätzlich soll das Design des Tools festgelegt werden. Dazu werden Wireframes erstellt. Wireframes dienen dazu eine schematische Darstellung des Tools zu entwerfen. Bei der Entwicklung des Fragebogen, wird zuallererst überlegt, was ist überhaupt Agilität? Wie lässt sie sich bewerten und einordnen? Im weiteren Verlauf werden Meinungen, sowohl aus dem Internet, als auch von der Unity AG eingeholt. Zum Schluss fiel die Entscheidung darauf, dass der Fragebogen aus Vier Kategorien besteht. Diese werden in Abbildung 3 dargestellt.

Abbildung 3: Agile Wheel Reference Model

Jede Kategorie verfügt über vier Fragen, um festzustellen, wie gut das Unternehmen in der jeweiligen Kategorie abschneidet. Dabei fiel die Entscheidung darauf nicht weniger Aussagen auszuwählen, um eine vielsagende Einschätzung zu geben. Gleichzeitig sollen nicht mehr aufgeführt werden, da ansonsten die Gefahr besteht, dass der Nutzer abbricht. 

Wie das Tool aussehen soll

Abbildung 4: Schematische Darstellung der Fragebogen Seite

Abbildung 4 hält fest, wie das Design des Fragebogen aussehen könnte. Jede Seite verfügt über die Fragen einer Kategorie. Der Nutzer bewertet dann mit Hilfe von Sternen, in welchem Ausmaß diese zutreffen. Dabei wurde im weiteren Verlauf beschlossen, die Sterne anzahl auf Vier Sterne zu reduzieren, um den Nutzer zu zwingen sich für eine Tendenz zu entscheiden. Als Fluchtkategorie soll dagegen ein Feld mit “Trifft nicht auf mich zu” eingefügt werden. Die Progressbar dient dagegen als Motivation für den Nutzer die Formularausfüllung abzuschließen.

Abbildung 5: Schematische Darstellung der Ergebnisseite

Abbildung 5 stellt die Ergebnisseite dar. Die Bewertung wird sowohl textuell beschrieben, als auch in einem Spinnennetzdiagramm visuell dargestellt. Zusätzlich wird überlegt, weitere Leistungen anzubieten, die zu der Auswertung passen. Die Auswahl der Leistung soll anhand eines Entscheidungsbaums erfolgen. Bevor die Auswertung erscheint, erfolgt die Abfragung der persönlichen Daten des Nutzers. Damit kann eine spätere Kontaktaufnahme erfolgen. Somit endete die Konzeptionsphase und die Umsetzungsphase begann.

Die Entwicklung des Tools

Für die Entwicklung sind hauptsächlich zwei Technologien im Einsatz. Die gesamte Datenbank-Kommunikation übernimmt ein PHP Restservice. Für die Darstellung im Frontend kommt sowohl für ein Backoffice Tool zur Verwaltung, als auch für die Fragebögen an sich, React zum Einsatz.

Der Fragebogen Service ist universell einsetzbar. So ist es möglich in Zukunft weitere Fragebögen direkt über das Backoffice Tool anzulegen und mit dem Frontend Service von Kunden ausfüllen zu lassen.

Je Fragebogen können beliebig viele Kategorien mit einer beliebigen Anzahl an Fragen erstellt werden. Der Nutzer bewertet diese Fragen mit einer Sternen-Skala von eins bis vier. Nach dem Beantworten aller Fragen und der Eingabe einiger persönlicher Daten bekommt der Nutzer ein direktes Feedback über seine Bewertungen in Form eines Radar Charts. Abbildung X zeigt exemplarisch die letzte Seite aus der Sicht eines Nutzers.

Des Weiteren gibt es eine Liste von passenden Beratern zu dem Thema, die der Nutzer kontaktieren kann.

Für eine Version Zwei ist geplant, je nach Ergebnis dem Nutzer passende Beratungsleistungen von Unity anzeigen zu lassen.

Nach jedem ausgefüllten Fragebogen wird Unity per E-Mail an ein definiertes Postfach darüber informiert.

Für den Berater ist es dann möglich sich eine ähnliche Auswertung über alle Antworten eines bestimmten Fragebogens anzeigen zu lassen.

Die zukünftigen Chancen der Digitalisierung

In Zukunft besteht für die Unity AG die Möglichkeit, das universelle Tool zu nutzen, um weitere Umfragen ohne großen Entwicklungsaufwand zu erstellen, integrieren und nutzen. Der erstellte Fragebogen zur Bewertung der Agilität, dient dazu, neue Nutzer zu gewinnen. Zusätzlich bietet er sich als USP an, um sich von anderen Wettbewerbern abzuheben. Bevor der endgültige Lauch erfolgt, gilt es letzte Änderungen auszuführen. Dazu gehört die Finalisierung des Tools und das Anpassen des Designs an das der Unity AG.

Abschließend möchten wir uns noch einmal für die wunderbare und reibungslose Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Unity AG bedanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere