Keine Kommentare


von

Top oder Flop im Lebensmitteleinzelhandel – Welche Technologien steigern die Kundenzufriedenheit der Millenials am „Point of Sale“?

„Der typische Kunde, dem sich Einzelhändler heutzutage gegenübersehen, ist digital vernetzt, kennt seine Bedürfnisse und Wünsche genau, ist gut informiert und verlangt nach einem einzigartigen Einkaufserlebnis, der „Extra-Meile“.“ Die... Weiterlesen | Jetzt teilen!


Keine Kommentare


von

Durch „Grünlippmuschelpulver-Influencer“ zum amazon Profiseller

Unternehmensvorstellung & Projektgrundlage Die Dr. Hesse Tierpharma GmbH & Co. KG ist ein seit 70 Jahren Inhabergeführter Hersteller für Tiernahrungsmittel für Brieftauben, Geflügel, Pferde, Hunde und vielen anderen Heim- & Sporttiere.... Weiterlesen | Jetzt teilen!

Amazon Logo zum Thema Amazon Advertising

Amazon Logo (Quelle: amazon.com)

Amazon.com, Inc. ist ein weltweit bekanntes US-amerikanisches Unternehmen, welches im Bereich des Online-Handels die marktführende Position eingenommen hat und mittlerweile für jeden ein Begriff ist. Das im Jahre 1995 durch Jeff Bezos gegründete Unternehmen fing dabei klein an und startete als „Online-Buchhandlung“ und erweiterte nach und nach seine Produktfelder. Mittlerweile wirbt Amazon damit, seinen Kunden, in den Bereichen der Bücher, CDs und Videos, die weltweit größte Auswahl zur Verfügung zu stellen. Aber längst ist Amazon viel mehr als nur ein „Buchladen“ im World Wide Web. Fast jedes nur erdenkliche Produkt kann über den Online-Versandhändler bestellt werden und wenn schon nicht direkt, dann zumindest über einen durch das „Amazon-Marketplace“ vernetzten Partner. Dieses „Partner“-Geschäftsmodell erwirtschaftet dabei einen nicht unerheblichen Anteil am jährlichen Betriebsergebnis, welches sich im Jahr 2013 auf 74,452 Mrd. US-Dollar Umsatz und einem nachsteuerlichen Gewinn von 345 Mio. US-Dollar belief. Weitere Standbeine neben dem Handel sind die Webservices und hauseigenen Produkte wie dem Amazon Kindle, dem Amazon Fire Phone oder dem Amazon Fire TV. Über all diese Geschäftsfelder hat das Unternehmen mittlerweile einen geschätzten Kundenstamm von mehr als 250 Mio. Nutzern und die Amazon Homepage wird täglich von mehreren Millionen von Menschen besucht. Somit ist es nicht verwunderlich, dass die Werbung in diesem Unternehmen, welche der Amazon Media Group unterliegt, eine ganz zentrale Rolle spielt. (1), (2)

Ziel des Amazon Advertising (betrieben durch die Amazon Media Group) ist es, dem Kunden ein perfekt zugeschnittenes Angebot in Form von Werbung zu unterbreiten bzw. ihn damit in Kontakt zu bringen. Dafür werden Milliarden von Informationen in Form von Surf- und Shoppingverhalten analysiert und ausgewertet. Laut Amazon passiert dies selbstverständlich anonym. Wer sich bezüglich der Anonymität, dem Zusammenspiel von Cookies und der speziell durch Amazon zugeschnittenen Internetwerbung, ein bisschen genauer informieren möchte, dem kann ich folgenden Link empfehlen: Amazon Datenschutz  Hier stößt der Leser auch auf Vertrautes aus der Vorlesung „Online Marketing“. (3) Weiterlesen →


1 Kommentar


von

Strategische Analyse der Geschäftsaktivitäten von Amazon

In unserer Beitragsreihe Seminar E-Commerce habe ich in diesem Semester das Thema Strategische Analyse der Geschäftsaktivitäten von Amazon behandelt. Ziel war es, aktuelle Bemühungen von Amazon erkennen zu können, die darauf abzielen, das bestehende Sortiments-Portfolio zu erweitern oder neue Sortimentsbereiche zu erschließen. Die Analyse fokussiert sich auf Geschäftsaktivitäten von Amazon im US-amerikanischen B2C-E-Commerce Markt, wobei dabei auch ein grober Überblick auf relevante Wettbewerber gegeben wird.

Weiterlesen →


Keine Kommentare


von

Vorstellung: AmazonCheckout

Für jeden Internethändler spielt das Thema Payment eine zentrale Rolle. Die Auswahl der „richtigen“ Paymentverfahren kann dabei helfen, die Bouncerate zu senken und den Umsatz zu steigern. Seit einigen Jahren mischt nun auch Amazon im Paymentbereich mit.

Auf „AmazonCheckout“ (Deutsch: Bezahlen über Amazon) möchte ich im Folgenden genauer eingehen um zu evaluieren, für welchen Internethändler sich diese Alternative lohnt und wer davon besser die Finger lassen sollte.

Button_highres

Bildquelle: http://g-ecx.images-amazon.com/images/G/03/Iris3_DE/de_DE/inca/images/Button_highres.jpg, abgerufen am 15.06.2013

KeyFacts im Überblick

AmazonCheckout  ist eine umfassende Zahlungsmöglichkeit für Internethändler. Hat ein Onlineshop AmazonCheckout angebunden, können Kunden damit alle physischen Waren in diesem Shop bezahlen. Dabei kann ein Kunde ganz einfach seine bereits an Amazon übermittelten Zahlungs- und Versandinformationen nutzen und muss diese im Checkout nicht erneut eingeben. Der Kunde erhält bei einem Kauf über AmazonCheckout außerdem die bereits von Amazon selber bekannte „A bis Z Garantie“. Um über AmazonCheckout einkaufen zu können, wird lediglich ein Amazon Account benötigt.

Der Händler, der AmazonCheckout als Paymentverfahren nutzt, verwaltet und automatisiert über sein „Seller-Central“-Konto alle relevanten Informationen. Dazu gehören u.a. einsehen und pflegen von Bestellungen, Bestätigung des Artikelversandes, Stornierungen, Rückbuchungen und vieles mehr. Zahlungen für Bestellungen, dessen Versand bestätigt wurde, werden auf das AmazonCheckout-Konto des Händlers eingezahlt. Von dort aus kann das Geld auf das eigene Bankkonto transferiert werden. So wird AmazonCheckout zum Komplettpaket für die Zahlungsabwicklung im E-Commerce. [1] [2]
Weiterlesen →


Keine Kommentare


von

Nutzung von Online-Marktplätzen als Vertriebskanal

Was bedeutet eigentlich Online-Marktplatz?

Unter einem Online-Marktplatz versteht man einen virtuellen Ort, an dem Angebot und Nachfrage zusammengebracht werden. Zwischen den Online-Marktplätzen gibt es dann verschiedene Unterscheidungsmöglichkeiten. Eine der häufigsten Unterscheidungen ist das Einteilen in vertikale und horizontale Online-Marktplätze. Die vertikalen bedienen mit ihrem Produktsortiment nur eine Branche, auf die sie sich spezialisiert haben, wie zum Beispiel ImmobilenScout24. Horizontale Online-Marktplätze dagegen bieten branchenübergreifend Produkte an.

Innerhalb seines Marktplatzes nimmt der Marktplatzbetreiber eine Koordinationsfunktion ein. Hier sind die wichtigsten Punkte Information, Kommunikation und Transaktion. Das heißt, dass der Marktplatzbetreiber beispielsweise zuständig für die korrekte und zielgerichtete Aussteuerung der Suchergebnisse ist, sobald der Plattformbesucher einen Suchbegriff eingibt. Auch sichere Bezahlvorgänge sind vom Marktplatzbetreiber sowohl für den Kunden als auch für den Händler zu gewährleisten.

Weiterlesen →